| 02:34 Uhr

Polizei konzentriert Kräfte auf den Brennpunkt Cottbus

Cottbus. Brandenburgs Polizeipräsident Hans-Jürgen Mörke reagiert auf die problematische Sicherheitslage in der Stadt. Um die Situation auf dem Stadthallenvorplatz und im Puschkinpark zu entschärfen, ist der Polizeiinspektion Süd eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei unterstellt: Täglich sollen mindestens zehn Beamte in der Innenstadt präsent sein. Andrea Hilscher

Zusätzlich wird eine neue Innenstadt-Streife installiert. Hans-Jürgen Mörke: "Gleichzeitig behalten wir auch die teilweise problematische Fanszene in Cottbus im Blick." Er gehe davon aus, dass sich die Gruppe Inferno mit rund 60 Mitgliedern nur auf dem Papier aufgelöst hat und weiterhin existiert