Als die Polizei am Sonntag in dem Waldstück eintraf, war die Auseinandersetzung bereits vorbei. Bei der Schlägerei soll es auf beiden Seiten zahlreiche Verletzte gegeben haben.
Von 55 polnischen Tatverdächtigen konnten bei der Ausreise eines Busses nach Polen Personalien festgestellt werden. Außerdem wurden etwa 30 deutsche Teilnehmer ermittelt, darunter Vertreter der Hooligan-, Türsteher- und Rockerszene aus Brandenburg und Polen. Sie hatten sich zu der Schlägerei verabredet. Dabei sollte geklärt werden, wer bei der Fußball-Weltmeisterschaft die "Straße beherrschen" wird, hieß es von der Polizei.
Unter den deutschen Hooligans befand sich ein Schläger, der während der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 im französischen Lens am Angriff auf den französischen Gendarm Daniel Nivel beteiligt war. Hooligans hatten am Rande des Spiels zwischen Deutschland und Jugoslawien Nivel zusammengeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Gegen den verurteilten Schläger sowie andere Beteiligte an der sonntäglichen Auseinandersetzung wurden Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (dpa/mb)