Die "Mobile Einsatzeinheit gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit" (MEGA) habe den 21-Jährigen am vergangenen Samstag in einer Privatwohnung festgenommen, teilte die Polizei gestern mit. Er wurde ins Gefängnis gebracht, wo er eine Strafe von einem Jahr und vier Monaten zu verbüßen hat.
Nach der Festnahme klingelte die MEGA dann ein zweites Mal an der Wohnungstür, denn von dort aus war eine 20-Jährige bedroht worden, deren Mutter einen Hinweis auf den Straftäter gegeben hatte. Die in der Wohnung angetroffenen sechs Männer und eine Frau im Alter von 16 bis 23 Jahren kamen vorübergehend in Polizeigewahrsam.
Der Anrufer, der die Frau eingeschüchtert hatte, konnte in den Vernehmungen ermittelt werden. (dpa/ta)