Die größte Summe mit rund 374 000 Euro wurde aus Niedersachsen für die Absicherung von Demonstrationen von Atomkraftgegnern in Gorleben gezahlt, teilte das Innenministerium gestern mit. Auch beim Queen-Besuch in Brandenburg oder bei Demonstrationen von Rechtsextremen in Hamburg unterstützten Polizisten aus Sachsen ihre Kollegen.
Im Gegenzug musste der Freistaat rund 1,33 Millionen Euro an andere Bundesländer zahlen. Unterstützung gab es unter anderem bei Einsätzen im Zusammenhang mit Veranstaltungen zum 60. Jahrestag der Zerstörung Dresdens im Februar vergangenen Jahres. Sächsische Polizisten und Kollegen aus anderen Bundesländern begleiteten auch gemeinsam die Aufzüge von Rechtsextremen in Leipzig. (dpa/mb)