Urlaub im Ausland, das kommt für die Lausitzer trotz der jüngsten Terroranschläge infrage. Das ist das Ergebnis einer nicht repräsentativen Umfrage der RUNDSCHAU, bei der 530 Leser abgestimmt haben. Vorzugsweise düsen die Lausitzer ab nach Spanien. Getreu dem Motto: Malle ist nur einmal im Jahr. Doch auch die nordeuropäischen Länder haben es den Lesern angetan: Dänemark, Island, Irland oder England werden häufig genannt. Italien und Österreich folgen dahinter. Auch Polen oder Russland werden als mögliche Urlaubsländer erwähnt, allerdings eher selten.

Der Mittelmeerraum wie die Türkei oder nordafrikanische Gebiete wie Ägypten werden in diesem Jahr kaum angesteuert. Mehr als 70 Prozent der Umfrageteilnehmer vermeiden derzeit solche Ziele, in denen es in der jüngsten Vergangenheit Terroranschläge gegeben hat. Die Urlaubsplanung wird also vor allem in diesem Jahr von der politischen Großwetterlage abhängig gemacht. Ein Viertel der Befragten will sich jetzt auch vorsichtiger in Ländern bewegen, in denen es gefährlich werden kann. "Wir meiden größere Menschenansammlungen und bewegen uns weniger im Landesinneren", sagen einige Leser, die beispielsweise die Türkei für sich entdeckt haben. Rund 40 Prozent haben sich darüber noch keine Gedanken gemacht. "Passieren kann überall etwas", argumentiert der entspannte Teil der Leser.

Diejenigen Lausitzer, die ihre freie Zeit in Deutschland verbringen, verreisen am liebsten an die Ostsee. Sagen mehr als 40 Prozent der Befragten. Ziele wie die Nordsee, der Harz oder das Erzgebirge halten sich etwa die Waage, liegen mit jeweils 15 Prozent aber deutlich hinter der Topantwort.

Doch auf was legen die Leser in der schönsten Zeit des Jahres besonderen Wert? Sauberkeit der Hotelanlage und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sind am wichtigsten. Sagt etwa die Hälfte. Bei den Kategorien stehen Erholung und Wellness sowie Badeurlaube vorn. Auf Bildungsreise will sich etwa jeder Sechste begeben. All-inclusive-Angebote sind für die Lausitzer eher unwichtig.

Gebucht wird frühzeitig und nicht erst auf den letzten Pfiff. Geht es um das liebe Geld, so drehen die Teilnehmer der Umfrage nicht jeden Cent um. 50 Prozent sind bereit, bis zu 1500 Euro für eine Urlaubsreise in das Ausland zu bezahlen.

Die derzeitigen Flüchtlingsbewegungen spielen bei der Urlaubsplanung der Lausitzer kaum eine Rolle. Rund 70 Prozent lassen sich davon überhaupt nicht beeinflussen. Die anderen 30 Prozent reisen nicht in Länder, wo der Flüchtlingsstrom sehr groß ist. "Ich suche mir Reiseziele aus, die nicht in Regionen mit starker Flüchtlingsbelastung liegen", sagt beispielsweise ein Leser. Für einige sind Griechenland und der Balkan nach den jüngsten Ereignissen inzwischen tabu.

Übrigens: Wenn Sie noch auf der Suche nach regionalen Ausflugszielen für dieses Jahr sind und aktiv die Lausitz erkunden möchten, klicken Sie doch mal auf urlaubsreich-aktiv.de. Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß, hier finden Sie viele Tourentipps der Reiseregionen Spreewald, Lausitzer Seenland, Niederlausitz, Elbe-Elster-Land und Oberlausitz.

Zum Thema:
Die LAUSITZER RUNDSCHAU hat ein Umfrage-Center ins Leben gerufen, um mehr über die Meinungen der Lausitzer zu wichtigen Themen der Region zu erfahren. Abrufbar ist es unter umfrage.lr-online.de. Mit der Teilnahme an Befragungen können Prämienpunkte gesammelt und gegen Kino- oder Einkaufs-Gutscheine eingetauscht werden. Das Mitmachen ist kostenlos: Man lässt sich über eine Basisumfrage registrieren, erhält ein Passwort und ist exklusives Mitglied. Die Registrierung erfolgt unter umfrage.lr-online.de.