| 02:38 Uhr

Zypern verdient Milliarden mit EU-Pässen

Nikosia. Zypern soll mit dem Verkauf von EU-Pässen an reiche Investoren unter anderem aus Russland und der Ukraine Milliarden verdient haben. Seit 2013 habe die Regierung in Nikosia mit dem Verkauf der "Goldenen Visa" an Superreiche, die teils unter Korruptionsverdacht stehen, mehr als vier Milliarden Euro eingenommen, berichtete der britische "Guardian". dpa/sm

Die Regierung in Nikosia bestätigte, dass der EU-Staat die Staatsbürgerschaft an Bürger aus Drittländern vergibt, die größere Summen auf der Insel investieren.