ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:44 Uhr

Amt des Ministerpräsidenten
Putin will Medwedew weiterhin als Regierungschef

Dmitri Medwedew.
Dmitri Medwedew. FOTO: dpa, PAG exa
Moskau. Russlands Präsident Putin hat Dmitri Medwedew wieder für das Amt des Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Die Duma stimmt Dienstag über den Vorschlag ab. Ihre Zustimmung ist so gut wie sicher.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat erneut Dmitri Medwedew für das Amt des Ministerpräsidenten vorgeschlagen. Putin habe der Duma, dem Unterhaus des Parlaments, die Kandidatur Medwedews zur Zustimmung vorgelegt, teilte der Kreml am Montag kurz nach der Vereidigung Putins mit. Es gilt als sicher, dass die Duma Medwedew als Regierungschef bestätigt. Die Abstimmung soll am Dienstagmittag erfolgen (14.00 Uhr MESZ).

Medwedew war bereits von 2012 bis 2018 Ministerpräsident, von 2008 bis 2012 hatte er das Präsidentenamt inne. Weil die russische Verfassung nur zwei direkt aufeinander folgende Amtszeiten als Präsident erlaubt, hatte Putin den Kreml 2008 Medwedew überlassen und war selbst Ministerpräsident geworden. 2012 kehrte Putin dann in den Kreml zurück.

Putin für vierte Amtszeit vereidigt

Am Montag wurde Putin für eine vierte Amtszeit als Präsident Russlands vereidigt. Mit der Hand auf der russischen Verfassung legte er bei einer feierlichen Zeremonie im Kreml den Amtseid ab. "Ich betrachte es als meine Aufgabe und als meinen Lebenssinn, mein Möglichstes für Russland zu geben, in der Gegenwart und in der Zukunft", sagte Putin nach der Vereidigung. Er steht damit für sechs weitere Jahre an der Spitze des Staates.

(eler)