| 02:38 Uhr

Wasserwerfer gegen Migranten in Rom

Rom. Nach der Räumung eines von Migranten besetzten Hauses ist es im Zentrum von Rom zu heftigen Zusammenstößen mit der Polizei gekommen. Mit Wasserwerfern versuchten die Einsatzkräfte, die Lage auf einem Platz in der Nähe des Hauptbahnhofs unter Kontrolle zu bekommen. dpa/bob

13 Flüchtlinge seien am Donnerstag verletzt worden, die meisten davon Frauen, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mit. Auch Schlagstöcke seien eingesetzt worden. Das Haus war von rund 800 Migranten besetzt. Am vergangenen Wochenende wurde es geräumt.