ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:05 Uhr

Politik
Warnungen vor weiterer Gewalt in Gaza

Politik. Nach den Protesten vom Montag mit 60 Toten haben Tausende Menschen im Gazastreifen Abschied von den Opfern genommen. Die Vereinten Nationen und Russland warnten vor weiterer Gewalt. Gestern gab es zwei weitere palästinensische Tote. Die Bundesregierung rief die israelischen Streitkräfte auf, verhältnismäßig vorzugehen. "Die israelische Regierung hat das Recht, ihre Bürger und ihre Grenzen zu schützen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. "Aber dabei muss Verhältnismäßigkeit eingehalten werden, und das gilt insbesondere für den Einsatz von scharfer Munition." Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan berief einem Sondergipfel islamischer Staaten in Istanbul ein.

Nach den Protesten vom Montag mit 60 Toten haben Tausende Menschen im Gazastreifen Abschied von den Opfern genommen. Die Vereinten Nationen und Russland warnten vor weiterer Gewalt. Gestern gab es zwei weitere palästinensische Tote. Die Bundesregierung rief die israelischen Streitkräfte auf, verhältnismäßig vorzugehen. "Die israelische Regierung hat das Recht, ihre Bürger und ihre Grenzen zu schützen", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. "Aber dabei muss Verhältnismäßigkeit eingehalten werden, und das gilt insbesondere für den Einsatz von scharfer Munition." Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan berief einem Sondergipfel islamischer Staaten in Istanbul ein.

Seite A 5

(RP)