| 19:52 Uhr

Sanktionen verhängt
USA setzen Hamas-Chef Hanija auf Terroristenliste

Die Hamas hatte Ismail Hanija im vergangenen Mai zu ihrem Anführer gewählt. Er gilt als Vertreter des pragmatischen Flügels der Organisation.
Die Hamas hatte Ismail Hanija im vergangenen Mai zu ihrem Anführer gewählt. Er gilt als Vertreter des pragmatischen Flügels der Organisation. FOTO: AFP, AFP
Die USA haben Ismail Hanija zum Terroristen erklärt. Der Chef der radikalislamischen Palästinenserbewegung Hamas soll enge Verbindungen zum militärischen Zweig der Hamas haben und den bewaffneten Kampf propagieren. Die Hamas zeigte sich unbeeindruckt von der Entscheidung.

Wie das Außenministerium in Washington am Mittwoch mitteilte, sei Hanija laut Berichten in "Terrorangriffe gegen israelische Bürger verwickelt" gewesen. Mit der Aufnahme Hanijas in die schwarze Liste werden Sanktionen gegen ihn verhängt. Sollte er Vermögenswerte und Konten in den USA haben, werden diese eingefroren. US-Firmen wird es verboten, Geschäfte mit ihm zu machen.

Die Hamas sprach dem Schritt der US-Regierung jede Bedeutung ab. Der Versuch, Druck auf die Gegner Israels auszuüben, sei "zum Scheitern verurteilt", erklärte die Gruppierung im Gazastreifen. Sie werden den Widerstand gegen Israel fortsetzen.

Ohnehin angespanntes Verhältnis

Die Entscheidung fällt in eine Zeit wachsender Spannungen zwischen der US-Regierung und den Palästinensern. Die Entscheidung von Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat die Beziehungen zu den Palästinensern bereits schwer belastet.

Die Hamas hatte Hanija im vergangenen Mai zu ihrem Anführer gewählt. Er gilt als Vertreter des pragmatischen Flügels der Organisation.

(gaa)