| 09:57 Uhr

Düsseldorf
Tengelmann-Chef Haub am Matterhorn vermisst

Düsseldorf. Sorge um Karl-Erivan Haub: Der geschäftsführende Gesellschafter des Mülheimer Einzelhandelskonzerns Tengelmann wird seit dem vergangenen Samstag vermisst. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin unserer Redaktion auf Anfrage. Zuvor hatten das "Handelsblatt" und die Schweizer Boulevardzeitung "Blick" darüber berichtet.

Sorge um Karl-Erivan Haub: Der geschäftsführende Gesellschafter des Mülheimer Einzelhandelskonzerns Tengelmann wird seit Samstag vermisst. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin unserer Redaktion. Zuvor hatten das "Handelsblatt" und die Schweizer Boulevardzeitung "Blick" darüber berichtet.

Demnach war der 58-jährige Manager zuletzt in einem Skigebiet am Matterhorn in der italienisch-schweizerischen Grenzregion unterwegs. Zu einer Verabredung in Zermatt war er am Samstagnachmittag nicht erschienen, am Abend sei auch sein Smartphone nicht mehr in Betrieb gewesen. Sein Bruder Christian erklärte laut "Handelsblatt" in einem Brief an die Mitarbeiter, dass Karl-Erivan Haub nicht von einer Skitour in den Alpen zurückgekehrt sei und seitdem vermisst werde. "Mein Bruder ist ein sehr erfahrener Skitourengänger und Bergsteiger, so dass wir trotz der Zeit, die inzwischen verstrichen ist, die Hoffnung nicht aufgeben, ihn bald zu finden." Dennoch stelle sich die Familie auf eine längere Abwesenheit von Karl-Erivan ein. Der Geschäftsbetrieb werde ruhig und geordnet weiterlaufen.

Rettungstrupps haben das gesamte Gebiet bisher erfolglos abgesucht. "Es wird alles Menschenmögliche getan, um ihn zu finden", sagte die Tengelmann-Sprecherin. Die Suche gestaltet sich laut italienischer Bergrettung aber schwierig. Grund seien schlechte Sicht und Lawinengefahr.

(gw)