| 09:02 Uhr

Strobl: Flüchtlingszuzug auf 65 000 Menschen begrenzen

Berlin. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl fordert, den Zuzug von Flüchtlingen weitaus drastischer zu begrenzen als bislang von der Union verlangt. In einem Interview mit der „Heilbronner Stimme“ nannte er die Zahl von 65 000 Menschen, die Deutschland im Jahr verkraften und integrieren könne. In den ersten elf Monaten dieses Jahres gingen beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge 207 157 Asylanträge ein. Davon waren 184 796 Erst- und 22 361 Folgeanträge. Wie er die Zahlen auf den von ihm genannten Wert drücken will, sagte Strobl nicht. dpa