Der neue Landesvorstand der Brandenburger SPD nimmt Konturen an: Am Montag bestätigte Ministerpräsident Dietmar Woidke, dass der Landtagsabgeordnete Daniel Kurth nach seiner Absage, Generalsekretär zu werden, auch aus dem geschäftsführenden Landesvorstand ausscheidet. Damit ist der Weg frei für Woidkes Wunschkandidat Erik Stohn, den Posten des Generalsekretärs zu übernehmen. Brandenburgs SPD hat in ihrem Vorstand eine Frauenquote, die anders nicht gehalten werden könnte. (iwe)

Forderungen nach Woidke-Rücktritt Brandenburgs SPD am Scheideweg

Potsdam