ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:58 Uhr

Kultur in Cottbus
Spielen für Fahrkarten nach Bonn

 Die „Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam“ unter der Leitung von Daniela Pieper haben die Fachjury überzeugen können und eine Delegierung zum Deutschen Orchesterwettbewerb erhalten.
Die „Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam“ unter der Leitung von Daniela Pieper haben die Fachjury überzeugen können und eine Delegierung zum Deutschen Orchesterwettbewerb erhalten. FOTO: Weinreich Bernd / Littko Ulrich
Cottbus . Ensembles aus Cottbus, Neuruppin und Potsdam freuen sich über eine Delegierung zum Deutschen Orchesterwettbewerb. Von Ulrich Littko

Das Cottbuser Konservatorium war am vergangenen Wochenende Gastspielort des ersten Wertungstages zum Landesorchesterwettbewerb 2019 in Brandenburg. In Vorbereitung des Deutschen Orchesterwettbewerbes 2020 in Bonn haben Amateur-Klangkörper in den Kategorien Bigband, Akkordeon- und Blasorchester sowie Kinderstreichorchester ihr Können gezeigt.

Noch einmal wurden die schwierigen Passagen in den Orchesterstimmen geprobt, aus einigen Übungsräumen waren Tonleitern von Trompeten und Klarinetten zu hören, Akkordeonklänge füllten bereits den Konzertsaal. Das Jugendakkordeonorchester des hiesigen Konservatoriums (Leitung: Volker Gerlich) eröffnete den Reigen der Klangköper, die sich für eine der begehrten Delegierungen zum Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 bewarben.

Dieses Ensemble ist in Cottbus bestens bekannt, hat bereits sechsmal am Deutschen Orchesterwettbewerb teilgenommen und bei mehreren Konzertreisen im Ausland ihr Können bewiesen. Nach der Cottbuser Kon Big Band (Leitung: Martin Gerwig), die sich schwungvoll mit englischen Titeln vorstellte, betrat die „Big Brass Neuruppin“, ein Projekt der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin (Leitung: Harald Bölk), die Konzertsaalbühne. Die „Big Brass Neuruppin“ besteht bereits seit 18 Jahren und umfasst ein breites Repertoire aus Swing- und Jazzstandards sowie Latin-, Soul- und Funktiteln.

Den Abschluss des Landesorchesterwettbewerbes bildeten die Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam „Johann Sebastian Bach“ (Leitung: Daniela Pieper). Dieses Streichorchester besteht aus 40 Kindern zwischen sechs und elf Jahren, die sofort das anwesende Publikum mit ihrem frischen, musikantischen Spiel in ihren Bann zogen. Jährlich beweisen die jungen Geiger, Bratscher, Cellisten und Bassisten mit Konzerten in Berlin und Brandenburg, dass Musikmachen Freude bereitet.

Außerhalb des Wettbewerbes stellten Akkordeonisten der „Balg Band Barnim“ (Leitung: Kathrin und Wanja Weißig) ein fast 20minütiges Programm vor. Hier haben sich Akkordeonisten aus dem Landkreis Barnim zusammengefunden, die ihrem Publikum seit 1998 von Klassik bis Pop gute Unterhaltung bieten. Das Blasorchester Cottbus (Leitung: Markus Witzsche) nahm als gastgebendes Blasorchester außerhalb der Wertung teil. „Wir nutzen die Gelegenheit, um mit dem Urteil der Experten unsere künstlerischen Leistungen weiter verbessern zu können. Außerdem ist die Atmosphäre eines solchen Wertungsspieles auch schön“, so Orchesterchef Markus Witzsche.

Um es vorweg zu sagen: Alle Teilnehmer dieses Leistungsvergleiches können stolz auf ihr Können sein und haben gezeigt, dass die künstlerische Ausbildung an unseren Brandenburgischen Musik- und Kunstschulen mit besten Ergebnissen aufwarten kann. Konstanze Sander, Generalsekretärin des veranstaltenden Landesmusikrates Brandenburg, kann als Resümee dieses Wertungstages drei Ensembles an den Deutschen Orchesterwettbewerb melden: Die Fahrkarten nach Bonn haben das Jugendakkordeonorchester des Konservatoriums Cottbus, die „Big Brass Neuruppin“ und die jungen Musikanten der „Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam“ jetzt in der Tasche. Darüber hinaus erhielten die Cottbuser Akkordeonisten den Sonderpreis der Sparkasse Spree-Neiße, Zusatzpreise des Landesmusikrates Brandenburg gingen an weitere Teilnehmer des diesjährigen Landesorchesterwettbewerbes in Cottbus.

 Die „Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam“ unter der Leitung von Daniela Pieper haben die Fachjury überzeugen können und eine Delegierung zum Deutschen Orchesterwettbewerb erhalten.
Die „Saitentänzer der Städtischen Musikschule Potsdam“ unter der Leitung von Daniela Pieper haben die Fachjury überzeugen können und eine Delegierung zum Deutschen Orchesterwettbewerb erhalten. FOTO: Weinreich Bernd / Littko Ulrich