ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:36 Uhr

Haan
Säureangriff auf Finanzchef von Innogy

Unbekannte haben gestern den Finanzvorstand des Energiekonzerns Innogy mit Säure attackiert. "Auf Bernhard Günther ist ein Säure-Anschlag verübt worden. Über die Hintergründe der Tat gibt es bislang keine Informationen", teilte der Konzern mit. Laut Polizei griffen zwei unbekannte Täter den 51-jährigen Manager gegen neun Uhr auf dem Fußweg in einer Haaner Parkanlage an. Sie hätten ihn mit einer Flüssigkeit übergossen, durch die der Haaner schwere Verletzungen erlitten habe. "Nach den zwei circa 20 bis 30 Jahre alten Männern mit südländischem Aussehen wird gefahndet", erklärte die Polizei. Sie richtete eine Mordkommission ein. Innogy-Chef Uwe Tigges sagte: "Wir sind tief geschockt. Die Nachricht von dem Anschlag hat uns alle sehr betroffen gemacht. Wir sind in unseren Gedanken bei Bernhard und seiner Familie und wünschen ihm baldige Genesung."

Zwei Unbekannte haben gestern Vormittag den Finanzvorstand des Energiekonzerns Innogy mit Säure attackiert. "Auf Bernhard Günther ist ein Säure-Anschlag verübt worden. Über die Hintergründe der Tat gibt es bislang keine Informationen", teilte der Konzern mit. Laut Polizei griffen die beiden Täter den 51-Jährigen gegen 9 Uhr auf dem Fußweg in einer Haaner Parkanlage an. Sie hätten ihn mit einer Flüssigkeit übergossen, durch die der Manager schwere Verletzungen erlitten habe. Kurzzeitig habe Lebensgefahr bestanden, sagte der Polizeisprecher. "Nach den zwei circa 20 bis 30 Jahre alten Männern mit südländischem Aussehen wird derzeit gefahndet", so die Polizei weiter. Sie richtete eine Mordkommission ein. "Wir sind tief geschockt. Die Nachricht von dem Anschlag hat uns alle sehr betroffen gemacht", sagte Uwe Tigges, Vorstandschef von Innogy.

(anh)