Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu einem gemeinsamen Kraftakt gegen die dritte Welle der Corona-Pandemie aufgerufen. „Raufen wir uns alle zusammen, liebe Landsleute! Holen wir raus, was in uns steckt“, sagt er in einer Fernsehansprache zu Ostern, die am Samstagabend ausgestrahlt wird.

Durchhalteparolen helfen nicht weiter

Das Staatsoberhaupt sprach von einer „Krise des Vertrauens“ sowie Fehlern beim Testen, beim Impfen und bei der Digitalisierung. „Nach 13 Monaten helfen Durchhalteparolen nicht weiter.“ Gebraucht würden nun Klarheit, Entschiedenheit und pragmatische Regelungen, „damit die Menschen Orientierung haben“.
In seiner Rede verlangt der 65-Jährige außerdem verständliche und pragmatische Regelungen im Kampf gegen Corona und warnt vor politischem Streit als Selbstzweck. Bund und Länder, Parteien oder Koalitionen und Umfragen dürften nun nicht die Hauptrolle spielen.

Die Menschen brauchen verständliche Regeln

„Wir brauchen Klarheit und Entschiedenheit, wir brauchen verständliche und pragmatische Regelungen, damit die Menschen Orientierung haben, damit dieses Land wieder das aus sich herausholen kann, was in ihm steckt.“, heißt es in Steinmeiers Redemanuskript.

Wann die Steinmeier-Ansprache im Fernsehen gesendet wird

Die Fernsehansprache von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Sonnabend (3.April) unter anderem ab 18 Uhr bei n-tv und im Anschluss an die 19 Uhr heute-Sendung im ZDF sowie an die 20 Uhr Tagesschau im Ersten gesendet.