| 20:48 Uhr

Pegida kämpft mit Wetter und Technik - Breiter Gegenprotest

Dresden. Wetter und Technik haben dem islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis den dritten Jahrestag seiner Gründung vermasselt. Erst mit über einstündiger Verspätung begann in Dresden die Kundgebung. Als Gründer Lutz Bachmann schließlich, mit Strom versorgt, über Lautsprecher zu seinen Anhängern sprach, hatten viele schon vor dem stürmischen Wetter kapituliert und den Platz verlassen. Am Ende waren es nach Schätzungen noch rund 3000 Menschen - in etwa so viele, wie sich zeitgleich wenige hundert Meter entfernt zu einer Demonstration gegen Hass und Hetze versammelt hatten. dpa