| 02:39 Uhr

Neue Ermittlungen gegen mutmaßliche Dschihadistin

Dresden. Nach Klärung der Identität der im Irak gefassten Schülerin aus Sachsen wird nun auch wieder in Deutschland gegen die mutmaßliche Dschihadistin ermittelt. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Montag mitteilte, lautet der Vorwurf auf Aufnahme von Beziehungen zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. dpa/pb

Einen Haftbefehl gegen die 16 Jahre alte Linda gebe es aber noch nicht, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase. Die Dresdner Anklagebehörde hatte die Ermittlungen erst vor wenigen Wochen eingestellt, da es keine Kenntnis vom Aufenthaltsort der Jugendlichen gab. Linda war am 1. Juli vergangenen Jahres aus ihrem Heimatort Pulsnitz Richtung Türkei verschwunden. Wie sich herausstellte, hatte sie im Internet Kontakt zu Islamisten aufgenommen und sich zunehmend radikalisiert. In einem Interview nach ihrer Festnahme gab sie nun an, sich dem IS angeschlossen zu haben. Laut Auswärtigem Amt sitzt die 16-Jährige zusammen mit mindestens einer weiteren Deutschen im Irak in Haft.