ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:40 Uhr

Freiburg
Neu gewählter Bürgermeister von Freiburg attackiert

Freiburg. Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) ist kurz nach seinem Wahlsieg angegriffen und verletzt worden. Der 33-Jährige wurde bei seiner Wahlparty gestern Abend attackiert, wie ein Sprecher der Polizei in Freiburg bestätigte. Ein Tatverdächtiger sei vorläufig festgenommen worden. Hintergründe der Tat seien noch nicht bekannt. Horn habe vom Rettungsdienst behandelt werden müssen, es handele sich um leichte Verletzungen.

Der neue Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn (parteilos) ist kurz nach seinem Wahlsieg angegriffen und verletzt worden. Der 33-Jährige wurde bei seiner Wahlparty gestern Abend attackiert, wie ein Sprecher der Polizei in Freiburg bestätigte. Ein Tatverdächtiger sei vorläufig festgenommen worden. Hintergründe der Tat seien noch nicht bekannt. Horn habe vom Rettungsdienst behandelt werden müssen, es handele sich um leichte Verletzungen.

Horn gewann gestern die Oberbürgermeisterwahl und wird zum 1. Juli Nachfolger des Grünen-Politikers Dieter Salomon. Der 57-Jährige wurde nach 16 Jahren im Amt abgewählt. Salomon war erster grüner Bürgermeister einer deutschen Großstadt. Er hat angekündigt, nun in den Ruhestand zu gehen. Der neue Rathauschef Martin Horn ist parteiloser Sozialwissenschaftler. Er ist nach eigenen Angaben der jüngste Oberbürgermeister einer deutschen Großstadt. Horn wurde im Wahlkampf von der SPD unterstützt.

(dpa)