Sollen im Frühjahr endlich alle weitreichenden Einschränkungen in der Corona-Pandemie enden? Das steht Medienberichten zufolge zumindest in der Beschlussvorlage zur Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch, 16. Februar. Lockerungen der Corona-Regeln sind in Sicht:
  • Was steht in der Beschlussvorlage zum Corona-Gipfel?
  • Kommen neue Regeln für private Treffen und Feiern?
  • Was gilt für Gastronomie, Bars und Clubs?
  • Wird es bald einen „Freedom Day“ geben?

Beschlussvorlage zur MPK: Die neuen Corona-Regeln im Überblick

In der Beschlussvorlage, die unter anderem der Bild-Zeitung bereits vorliegt, stehen einige Änderungen der aktuellen Maßnahmen. Bis zum 20. März könnten dem Papier zufolge folgende Lockerungen in Kraft treten:
  • Private Feiern und Treffen sollen für Geimpfte und Genesene wieder mit mindestens 20 Personen möglich sein.
  • Gastronomie: Restaurants und Bars sollen unter 3G-Regeln normal öffnen dürfen. Clubs könnten wieder auf machen (2G+).
  • Im Einzelhandel sollen die Zugangsbeschränkungen fallen.
  • Großveranstaltungen sollen unter den Corona-Regeln 2G oder 2Gplus möglich sein.
  • Es könnte am 20. März einen sogenannten „Freedom-Day“ geben.

Neue Corona-Regeln für Restaurants, Bars und Clubs nach der MPK

In der Beschlussvorlage der Ministerpräsidentenkonferenz heißt es, dass Restaurants und Hotels ab dem 4. März bereits wieder ohne Beschränkungen öffnen können sollen. In der Gastronomie gilt dann 3G (geimpft, genesen, getestet). Unter 2G-plus-Regeln (auch Geimpfte und Genesene brauchen einen negativen Corona-Test) sollen dann sogar Clubs und Diskos wieder öffnen dürfen.

Freedom-Day am 20. März: Kommt das Ende der Pandemie?

„In einem dritten und letzten Schritt ab dem 20. März 2022 entfallen alle tiefgreifenden Schutzmaßnahmen“, steht in der Beschlussvorlage zum Gipfel am 16.02.2022. In der Gesellschaft wird ein solcher Stichtag auch „Freedom Day“ genannt – obwohl das keineswegs bedeuten muss, dass tatsächlich alle Maßnahmen aufgehoben werden.

Einzelhandel und Veranstaltungen: Lockerungen der Corona-Regeln geplant

Im Einzelhandel gilt in den meisten Bundesländern bereits wieder die 3G-Regel statt der 2G-Regel. Auch Ungeimpfte dürfen also mit einem negativen Test wieder einkaufen gehen. Die Testpflicht soll in einem weiteren Öffnungsschritt laut Beschlussvorlage bald auch entfallen.
Auch Großveranstaltungen wie Sportevents sollen unter 2G oder 2G-plus-Regeln bald wieder in einem größeren Rahmen möglich gemacht werden.