Die Zahl der binnen eines Tages mit dem Coronavirus neu infizierten Menschen in Deutschland ist erneut sprunghaft gestiegen und hat damit einen Rekordwert erreicht. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom Donnerstagmorgen 6638 Neuinfektionen - rund 1500 mehr als am Mittwoch. Bislang waren Ende März mit knapp 6300 Neuinfizierten die meisten registriert worden. Allerdings sind die jetzigen Werte nicht mit denen aus dem Frühjahr vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden.
Die Zahl der Coronatests schwankt seit Mitte August zwischen rund 1,1 Millionen und 1,2 Millionen pro Woche. Die Rate der positiven Tests ist nach RKI-Angaben vom Mittwochabend jedoch deutlich gestiegen: von 0,74 Prozent Ende August auf 2,48 Prozent in der Woche vom 5. bis 11. Oktober.
In mehreren Labors gebe es einen Rückstau, einige gaben laut RKI Lieferschwierigkeiten für Reagenzien an. „Das RKI erreichen in den letzten Wochen zunehmend Berichte von Laboren, die sich stark an den Grenzen ihrer Auslastung befinden“, schreibt das Institut im Lagebericht. Der zusätzliche Testbedarf durch Urlauber nach Einführung des Beherbergungsverbots mit der Option zu einer „Freitestung“ habe die Situation weiter verschärft.

Der Verkehr in der Lausitz

Weiterhin gebaut wird an der Linie RB 65 zwischen Cottbus und Görlitz. Hier kommt es bis einschließlich 26. Oktober zu Teilausfällen und veränderten Fahrtzeiten. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. An der Strecke des RE 2 wird ebenfalls gebaut. Der Zug 63997 verkehrt daher in den Nächten 14./15. Oktober und 15./16. Oktober zwischen Berlin Friedrichstraße und Berlin-Spandau zu veränderten Fahrtzeiten.
Für die Straßen der Lausitz liegen derzeit keine Störungsmeldungen vor.

Das Wetter in der Lausitz

Der durchaus kräftige Regen am Mittwoch lässt am Donnerstag nach. Im weiteren Tagesverlauf bleibt es in großen Teilen der Lausitz bedeckt, gebietsweise kann es regnen. Die Höchstwerte liegen bei zehn bis zwölf Grad, bei schwachem bis mäßigem Wind. Eine Wetteränderung ist vorerst nicht in Sicht.