| 16:14 Uhr

Krisensitzung nach regimekritischen Protesten im Iran

Teheran. Die iranische Regierung verschärft ihren Kurs gegen die regimekritischen Demonstranten im Land. Innenminister Abdulresa Rahmani Fasli sagte, es handele sich nicht mehr um Proteste, sondern um einen Aufstand gegen das eigene Volk. Daher werde die Polizei bei weiteren Ausschreitungen konsequent eingreifen. Im Westiran wurden zwei Demonstranten getötet und sechs weitere verletzt. Landesweit sollen mehr als 80 Demonstranten verhaftet worden sein. Die Sicherheitskommission des Parlaments will die regimekritischen Proteste überprüfen. Das Krisentreffen soll in der ersten Januarwoche stattfinden. dpa