ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:48 Uhr

Lesermeinung
Klares Versagen der Regierung

Kritik an Essener Tafel

Es ist an Scheinheiligkieit kaum noch überbietbar, dass ausgerechnet die Frau, die als Kanzlerin seit fast 13 Jahren die Geschicke im Land lenkt und somit die Hauptverantwortung für die drastische Verarmung ganzer Bevölkerungsgruppen (Kinder/Rentner/Alleinstehende) trägt, sich überhaupt zu äußern wagt! Die wunderbaren Ehrenamtler der rund 1500 Tafelausgabestellen kaschieren nämlich seit exakt 25 Jahren das oberpeinliche Regierungsversagen beim Kampf armer Menschen um die nackte Existenz. Mehr als 1,5 Millionen Bürger (!) sind mittlerweile auf die Hilfe der Tafelspenden angewiesen, und das ganze passiert in einem der reichsten Länder der Welt! Selbstverständlich ist es für Merkel und Co. viel medienwirksamer, sich um die humanitären Probleme vieler Länder der Welt zu kümmern als mal einfach an die Menschen am Rande der Gesellschaft daheim zu denken! Da hört man von 860 000 Wohnungslosen im Land, da leben mehr als 100 000 Obdachlose in Parks, unter Brücken oder Bahnhofshallen der Republik. Da gibt es seit Jahren eine latent hohe Kinderarmut (stets über 20 Prozent) im Land, „in dem wir alle gut und gerne leben“ (Aussage Merkel). (...) Da wird im Herbst 2016 öffentlich wirksam eine nationale Kraftanstrengung und Rück­führungsoffensive von Merkel verkündet (inklusive Heimkehrprämie), um anschließend vom Statistikamt für 2017 bescheinigt zu bekommen, dass der Schuss nach hinten losging und sich die Zahl der Dauerhierbleiber um fast zwölf Prozent vermehrt hat. Jetzt muss der ungefragte Steuerzahler monatlich 618 000 ausreisepflichtige Menschen alimentieren, was in etwa der Einwohnerzahl von Düsseldorf entspricht! (...)

Niels Ullmann
Lübbenau