ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:01 Uhr

NRW-Integrationsminister
Joachim Stamp schlägt Gipfel zu Flüchtlingszentren vor

Meinung | Düsseldorf. Die NRW-Landesregierung begrüßt die Absicht von Bundesinnenminister Horst Seehofer, nun bald bis zu fünf Ankerzentren für Flüchtlinge in den großen Bundesländern zu schaffen.

Die NRW-Landesregierung begrüßt die Absicht von Bundesinnenminister Horst Seehofer, nun bald bis zu fünf Ankerzentren für Flüchtlinge in den großen Bundesländern zu schaffen.

"Wir brauchen schnellere Entscheidungen, wer in Deutschland bleiben kann und wer zurückkehren muss", sagte NRW-Integrationsminister Joachim Stamp unserer Redaktion. Über eventuelle Standorte jener Zentren, in denen das gesamte Asylverfahren ablaufen soll, hätten jedoch noch keine Gespräche stattgefunden.

"Ich schlage einen Bund-Länder-Gipfel vor, bei dem nicht nur Aufnahme und Abschiebung diskutiert werden, sondern auch über Bleibeperspektiven gut Integrierter und das notwendige Einwanderungsgesetz", sagte der Vize-Regierungschef von Stamp.

Wenn es nach dem Willen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) geht, sollen im Herbst die ersten Pilotzentren für Flüchtlinge in Betrieb genommen werden. In diesen Einrichtungen soll das gesamte Asylverfahren ablaufen.

(may-)