| 02:40 Uhr

Gemeindebund kritisiert Wahlkampfversprechen

Stuttgart. Mit großer Sorge verfolgt der Städte- und Gemeindebund die vollmundigen Ankündigungen der Parteien im Bundestagswahlkampf. "Das, was die Parteien alle zusammen versprechen, kann sowieso keiner finanzieren", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg in Stuttgart. dpa/kr

So hätten CDU und SPD einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule angekündigt. "Das kostet fünf Milliarden Euro. Die Parteien sagen aber nicht, wo die Betreuer, die Räume und das Geld herkommen sollen", kritisierte Landsberg.