| 10:16 Uhr

Urteil in Versailles
Front-National-Gründer Jean-Marie Le Pen behält Ehrenvorsitz

Jean-Marie Le Pen vor dem Gericht in Versailles (Archivbild).
Jean-Marie Le Pen vor dem Gericht in Versailles (Archivbild). FOTO: afp
Trotz seines Rauswurfs bleibt der umstrittene Rechtsextreme Jean-Marie Le Pen (89) aus der französischen Front National (FN) Ehrenvorsitzender der Partei. Das entschied das Berufungsgericht von Versailles und folgte damit dem erstinstanzlichen Urteil eines Gerichts in Nanterre bei Paris.

Das Versailler Gericht bestätigte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur die Entscheidung. Die Partei hatte ihren Mitgründer 2015 ausgeschlossen, nachdem er die Gaskammern der Nazis erneut als "Detail der Geschichte" verharmlost hatte. Der Vater der Parteivorsitzenden Marine Le Pen zog dagegen vor Gericht.

Der Ehrenvorsitz erlaubt es dem für seine Ausfälle berüchtigten Le Pen, in Führungsgremien der Partei mit am Tisch sitzen. Die Partei will Mitte März in Lille einen Kongress veranstalten. Neue Konflikte stehen an: Die Teilnehmer sollen über die Abschaffung des Postens des Ehrenvorsitzenden abstimmen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Le Pen hatte die Front National seit ihrer Gründung 1972 bis 2011 geführt und von einer Splittergruppe zu einer wichtigen politischen Stimme geformt. Wegen der über Jahrzehnte mehrfach wiederholten Bemerkung über die Gaskammern und anderer Ausfälle war er immer wieder verurteilt worden.

(felt)