| 09:59 Uhr

Familiennachzug: Bouffier sieht wenig Spielraum

Berlin. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier sieht „wenig Spielraum“ dafür, der SPD in den Koalitionsverhandlungen beim Streitthema Familiennachzug entgegenzukommen. Grundlage sei das Sondierungspapier, betonte Bouffier im ZDF-„Morgenmagazin“. Union und SPD hatten sich darauf verständigt, den Familiennachzug von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzs auf 1000 Menschen pro Monat zu beschränken. Die SPD fordert aber weitere Härtefallregelungen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich dagegen zuversichtlich, dass ein schneller Kompromiss möglich sei. dpa