ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:15 Uhr

Ex-Diktator von Guatemala
Rios Montt in Hausarrest gestorben

Rios Montt (Archivbild).
Rios Montt (Archivbild).
Exklusiv | Guatemala-Stadt. Einer der umstrittensten ehemaligen Staatschefs in Mittelamerika ist tot. Der ehemalige guatemaltekische Diktator Efraín Ríos Montt ist am Ostersonntag mit 91 Jahren gestorben.

Dies bestätigte sein Rechtsanwalt Luis Rosales der Zeitung " Prensa Libre". Der Ex-General befand sich in seiner Wohnung unter Hausarrest. Gegen ihn lief ein Prozess wegen Völkermords. Ríos Montt litt an seniler Demenz und nahm nicht an den Gerichtsverhandlungen teil.

Ríos Montt war angeklagt, während der von ihm angeführten Militärdiktatur (1982-83) für den Tod von 1771 Mitgliedern des Maya-Volks der Ixil im nordguatemaltekischen Departement Quiché verantwortlich zu sein. Er war dafür bereits 2013 zu 80 Jahren Haft verurteilt worden. Aufgrund von Verfahrensfehlern wurde der Schuldspruch jedoch wenige Tage später wieder aufgehoben. Ein neuer Prozess kam immer wieder ins Stocken, wurde im Mai 2016 vorerst eingestellt und erst Ende 2017 wieder aufgenommen.

(felt)