ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:07 Uhr

Essen
Essener Tafel will wieder Ausländer neu aufnehmen

Die Essener Tafel wird den umstrittenen Aufnahmestopp für Ausländer wohl Ende März aufheben. "Wir gehen davon aus, dass es in zwei, drei Wochen so sein wird", sagte der Chef des Tafel-Trägervereins, Jörg Sartor. Der Aufnahmestopp sei ohnehin als eine vorübergehende Maßnahme geplant gewesen. "Sollte es erneut zu Kapazitätsengpässen bei der Aufnahme von Neukarteninhaberinnen und -inhabern kommen, werden besonders Alleinerziehende, Familien mit minderjährigen Kindern sowie Seniorinnen und Senioren - egal welcher Herkunft - bevorzugt aufgenommen", heißt es in einer Mitteilung der Stadt Essen, die mit der Tafel und anderen Gruppen an einer Lösung gearbeitet hatte. Seit dem 10. Januar nimmt die Essener Tafel keine Ausländer als Neukunden an.

Die Essener Tafel wird den umstrittenen Aufnahmestopp für Ausländer wohl Ende März aufheben. "Wir gehen davon aus, dass es in zwei, drei Wochen so sein wird", sagte der Chef des Tafel-Trägervereins, Jörg Sartor. Der Aufnahmestopp sei ohnehin als eine vorübergehende Maßnahme geplant gewesen. "Sollte es erneut zu Kapazitätsengpässen bei der Aufnahme von Neukarteninhaberinnen und -inhabern kommen, werden besonders Alleinerziehende, Familien mit minderjährigen Kindern sowie Seniorinnen und Senioren - egal welcher Herkunft - bevorzugt aufgenommen", heißt es in einer Mitteilung der Stadt Essen, die mit der Tafel und anderen Gruppen an einer Lösung gearbeitet hatte. Seit dem 10. Januar nimmt die Essener Tafel keine Ausländer als Neukunden an.

(dpa)