| 04:45 Uhr

Dutertes Sohn nach Drogen-Vorwürfen zurückgetreten

Manila. Nach Vorwürfen des Drogenschmuggels ist der älteste Sohn des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte von seinem Amt als Vize-Bürgermeister von Davao zurückgetreten. Paolo Duterte begründete seine Entscheidung mit „unglücklichen Ereignissen“ in seinem Privatleben sowie mit „Rufschädigung“ durch den Vorwurf des Drogenschmuggels. Der Präsidentensohn musste sich im September im Senat wegen angeblicher Begünstigung von Drogenschmuggel verantworten. Präsident Duterte ist ein Verfechter eines harten Kurses gegen Drogenhändler. dpa