| 05:01 Uhr

dpa-Nachrichtenüberblick PANORAMA, Donnerstag, 05.04.2018 - 5.00 Uhr

Nach Hundeattacke vorläufiges Obduktionsergebnis erwartet</p><p>Hannover. Nach der Hundeattacke in Hannover mit zwei Toten wird heute der vorläufige Obduktionsbericht erwartet. Ein Staffordshire-Terrier-Mischling soll seine 27 und 52 Jahre alten Besitzer in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus getötet haben. Nach einer ersten Untersuchung eines Rechtsmediziners starben die 52-jährige Frau und ihr 27 Jahre alter Sohn infolge des Hundeangriffs. Die Staatsanwaltschaft Hannover ordnete nach dem Unglücksfall vom Dienstagabend eine Obduktion an. dpa

Heftiges Gewitter zieht über Deutschland - Geringe Schäden

Berlin (dpa) - Die heftigen Gewitter vom Abend haben in Deutschland nur geringe Schäden verursacht. Obwohl Tausende von Blitzen innerhalb kurzer Zeit niedergingen, kam es nach Angaben der Polizei in der Nacht kaum zu größeren Einsätzen. Das Unwetter war am Abend von der Mitte Bayerns über Mitteldeutschland in Richtung Nordosten gezogen. Nach Angaben des Webportals „Kachelmannwetter“ wurden in Sachsen-Anhalt mehr als 2400 Blitze innerhalb von 30 Minuten registriert. In Thüringen setzten Blitzeinschläge zwei Wohnhäuser in Brand, außerdem fuhr ein Regionalexpress gegen einen umgestürzten Baum.

Steuern auf Limo, Alkohol und Tabak könnten Krankheiten bekämpfen

London (dpa) - Zusätzliche Steuern auf Limonaden, Alkohol und Tabak könnten ein wirksames Mittel gegen die Zunahme chronischer und nichtübertragbarer Krankheiten sein. Zu diesem Ergebnis kommen fünf internationale Studien, die in der britischen Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht wurden. So seien Schlaganfälle, Herzerkrankungen, Diabetes, chronische Atemwegserkrankungen und Krebs häufig auf ungesunde Ernährung und Suchtmittel zurückzuführen. Die Forscher kommen zu dem Ergebnis, dass höhere Preise die Nachfrage nach ungesunden Produkten senken könnten.

Mit Sperma vom falschen Mann befruchtet - Schmerzensgeld

Hamm (dpa) - Nachdem Ärzte sie mit dem Sperma des falschen Mannes künstlich befruchtet haben, bekommt eine Mutter aus dem Münsterland 7500 Euro Schmerzensgeld. Mit dem Geld soll eine körperlich-psychische Belastung der Frau ausgeglichen werden, teilte das Oberlandesgericht in Hamm mit. Die Frau hatte nach zwei künstlichen Befruchtungen 2007 und 2009 eine Tochter und einen Sohn zur Welt gebracht. Mit den Ärzten hatte sie vereinbart, dass das zweite Kind vom selben Samenspender abstammen sollte. Später stellte sich heraus, dass die Kinder unterschiedliche Blutgruppen haben.

Prinz Philip an Hüfte operiert worden

London (dpa) - Der britische Prinz Philip - Ehemann der Queen - hat am Mittwoch ein künstliches Hüftgelenk bekommen. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, teilte der Buckingham-Palast am frühen Abend in London mit. „Er fühlt sich wohl und hat gute Laune.“ Der 96-Jährige machte demnach in den ersten Stunden nach der Operation zufriedenstellende Fortschritte. Er müsse wahrscheinlich mehrere Tage in der Klinik bleiben.

Dorf sammelt mehr als 200 000 Euro für letztes Gasthaus

Holdorf (dpa) - Um das letzte Gasthaus im Dorf zu retten, hat eine Initiative aus dem niedersächsischen Handorf-Langenberg mehr als 200 000 Euro zusammenbekommen. „Wir haben es tatsächlich geschafft. Wir haben 208 000 Euro eingesammelt“, sagte Maik Escherhaus der dpa. Der 40-Jährige hatte das Projekt gemeinsam mit zwei anderen Männern ins Leben gerufen. Bis Mittwoch konnten Frauen und Männer Anteile von je 250 Euro zeichnen, um eine Genossenschaft zu gründen und das Gasthaus „Zum Schanko“ zu kaufen. Mindestens 200 000 Euro mussten zusammenkommen.