ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:34 Uhr

Düsseldorf
Ditib-Funktionär Alboga kandidiert nicht für AKP

Düsseldorf. Der ehemalige Generalsekretär der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), Bekir Alboga, kandidiert nicht für die Partei des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Das bestätigte Alboga unserer Redaktion. "Aus familiären und anderen persönlichen Erwägungen heraus, habe ich von einer Kandidatur Abstand genommen", sagte Alboga. Er werde nun seiner bisherigen Arbeit bei der Ditib weiter nachgehen.

Der ehemalige Generalsekretär der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), Bekir Alboga, kandidiert nicht für die Partei des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Alboga ist nicht auf den Wahllisten aufgeführt, die Anfang der Woche der Wahlkommission in Ankara vorgelegt wurden. Alboga wollte sich auf Anfrage unserer Redaktion nicht über die Gründe seiner Nicht-Nominierung äußern. Es wird erwartet, dass er nun seiner bisherigen Arbeit bei der Ditib weiter nachgehen wird.

Alboga war lange Zeit Generalsekretär des größten Islamverbands in Deutschland. Im Dezember hatte er die Wiederwahl in den Ditib-Vorstand verfehlt, derzeit ist er Abteilungsleiter für Familie und soziale Dienste. Anfang Mai hatte die Ditib bekannt gegeben, dass Alboga für die islamisch-konservative AKP in der Provinz Konya kandidieren wolle. Seine Ämter bei der Ditib ruhten seitdem. In der Türkei finden am 24. Juni sowohl die Parlaments- als auch die Präsidentenwahl statt. Die nordrhein-westfälische Staatssekretärin für Integration, Serap Güler (CDU), und der Kölner Grünen-Politiker Volker Beck kritisierten Albogas Plan, in die türkische Politik zu wechseln, damals scharf.

Alboga, 1963 in der Türkei geboren, kam 1980 nach Deutschland, wo er Islamwissenschaften studierte. 2013 erwarb er neben der türkischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit.

(jaco)