ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:26 Uhr

Digitale Schule - bitte fangt endlich an!

Die Regierung hat vollmundig die Digitalisierung der Schulen versprochen. Und nun ist nicht klar, wann dafür das Geld fließt. Die dramatische Auswirkung: Die Schulen setzen bereits geplante Digitalisierungsprojekte nicht um, weil sie auf das Startsignal vom Bund warten. Das ist verheerend. Die Bildungsministerin muss diesen Knoten so schnell wie möglich zerschlagen. Eine Grundgesetzänderung, um die Gelder an die Länder fließen zu lassen, wird sie nur durchbekommen, wenn sie Grüne und FDP mit ins Boot holt. Die möglichen Konzepte für die Digitalisierung der Schulen müssen konkret und öffentlich diskutiert werden. Für die Umsetzung bedarf es eines atmenden Modells, in dem alle Länder die Gestaltungsfreiheit haben, das Konzept an ihre Bedürfnisse anzupassen. Eine flexible Lösung kann im digitalen Zeitalter so schwer nicht sein. Eva Quadbeck

Jahrzehntelang war das Schulsystem in Deutschland das Experimentierfeld wechselnder Landesregierungen. Nun braucht das System tatsächlich eine große Reform, die das digitale Zeitalter in den Schulen verankert. Bund, Länder und Kommunen müssen sich schneller und konsequenter daran machen. Es geht um die Zukunft unserer Kinder.