• In Sachsen-Anhalt gilt in 12 von 14 Landkreisen wegen hoher Inzidenzzahlen schon eine Notbremse.
  • Welche Corona-Regeln aktuell gelten
In Sachsen-Anhalt haben zwei Hotels als Modellprojekt geöffnet. Die ersten Gäste reisten am Freitag (16.04.2021) in Stolberg (Landkreis Mansfeld-Südharz) an, wie eine Sprecherin sagte. Das Modellprojekt gelte zunächst für vier Wochen. Sachsen-Anhalts Landesregierung hatte die Möglichkeit der versuchsweisen Öffnungen in ihrer Corona-Landesverordnung geschaffen. Das strikte Sicherheits- und Hygienekonzept beinhalte eine maximal 50-prozentige Auslastung der beiden Hotels. Deren Restaurants, Wellness- und Fitnessbereiche seien nutzbar.
Gäste müssen vor Betreten der Hotels einen tagesaktuellen PCR-Test vorlegen. Während ihres Aufenthalts in den Hotels würden sie und die Mitarbeiter regelmäßig getestet. Im Zuge der Verlängerung der Corona-Landesverordnung um drei Wochen sollen aber neue Modellprojekte vorerst nicht mehr genehmigt werden. Das hatte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) mitgeteilt.

Aktuelle Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt: Das gilt bis vorerst 09.05.2021

Kontaktbeschränkung:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist ausschließlich alleine, im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes gestattet Die Anzahl der Angehörigen des weiteren Hausstandes darf aber die Zahl 5 nicht überschreiten. Kinder bis zu 14 Jahren bleiben bei der Kontaktbeschränkung unberücksichtigt.
  • Auch private Zusammenkünfte und Feiern sind im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit bis zu 5 Angehörigen eines weiteren Hausstandes gestattet.
  • Notbremse: Steigt die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder einer Kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen sind nur noch Treffen mit maximal einer weiteren Person außerhalb des eigenen Haushalts erlaubt.

Welche Regeln gelten zur Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt?

  • Es gibt keine generelle Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt.
  • Fahrgäste im öffentlichen Personennahverkehr sowie dem öffentlichen Fernverkehr, also in Omnibussen, Bahnen, Straßenbahnen, Taxen, Kundinnen und Kunden und Besucherinnen und Besucher in Ladengeschäften sowie Betrieben der körpernahen Dienstleitungen müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Aktuelle Corona-Regeln Sachsen-Anhalt - Das gilt für Schule, Universität und Kita

Schule:

  • Ab dem 19. April dürfen Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal das Schulgelände nur betreten, wenn sie an zwei Tagen in der Woche vor Schulbeginn unter Aufsicht einen Corona-Selbsttest durchführen und ein negatives Testergebnis vorweisen können. Die Testung mittels Selbsttest kann auch durch eine Bescheinigung mit negativem Ergebnis eines PCR-Tests oder eines PoC-Antigen-Tests ersetzt werden, die nicht älter als 24 Stunden sein darf.
  • Das Ministerium für Bildung gibt auf der Basis der 7-Tages-Inzidenz der vorherigen sieben Tage jeweils am Donnerstag bekannt, welche Form des Schulbetriebs in der folgenden Woche für die Schulen in den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten angewandt wird.

Kita:

Die Kindertagesbetreuung findet im eingeschränkten Regelbetrieb statt. Damit können wieder alle Kinder ihre Kitas besuchen. Landkreise und kreisfreie Städte können für ihren Bezirk oder Teile Ihres Bezirkes entsprechend der aktuellen Eindämmungsverordnung bei hoher Infektionsbelastung weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erlassen. Dazu kann auch die Rückkehr in den Kita-Notbetrieb gehören.

Hochschulen:

Die Hochschulen in Sachsen-Anhalt können die Corona-Maßnahmen selbst festlegen. Die Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg arbeitet zum Beispiel mit einem Stufenplan. Laut diesem findet der Lehrbetriebs aktuell nur mit Online-Formaten statt. Die Gebäude der Uni sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Weitere Zugangsbeschränkungen treten in Kraft (z.B. Schließung der Bibliothek für den Publikumsverkehr, Schließung der Lehrräume für Studierendengruppen). Außerdem gilt auf dem gesamten Campus die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Ähnliche Regelungen gibt es auch an den anderen Hochschulen in Sachsen-Anhalt.

Fahrschule und Musikschule:

Praktische Fahr- und Flugstunden sowie der theoretische Unterricht von Fahr- und Flugschulen sind ausschließlich in Kleingruppen bis maximal zehn Personen, zuzüglich der Lehrkraft, gestattet. Bei der praktischen Fahr- und Flugschulausbildung ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
Auch Angebote der berufsbezogenen Aus- und Weiterbildung und Maßnahmen der beruflichen Orientierung, soweit digitale Kommunikations- und Lernformen nicht möglich oder nicht zweckmäßig sind sowie Unterricht in Musikschulen (der Gesangsunterricht und das Spielen von Blasinstrumenten ist nur als Einzelunterricht und unter Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern der Personen zueinander zulässig) sind in Kleingruppen bis maximal zehn Personen, zuzüglich der Lehrkraft, gestattet.

Geschäfte, Terminshopping, Maskenpflicht: Die aktuellen Corona-Regelungen beim Einkaufen

Ladengeschäfte sind grundsätzlich zu schließen. Grundsätzlich weiterhin öffnen dürfen:
  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Wochenmärkte und Direktvermarkter für Lebensmittel, Blumen und Pflanzen
  • Vertrieb von Lebensmitteln im Reisegewerbe
  • Online-Handel
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Getränkemärkte
  • Reformhäuser
  • Babyfachmärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser, Orthopädietechniker
  • Drogerien
  • Optiker und Hörgeräteakustiker
  • Tankstellen,
  • Kfz-Werkstätten, Kfz-Teileverkaufsstellen,
  • Fahrradwerkstätten und Fahrradläden,
  • Banken und Sparkassen, die Poststellen,
  • Reinigungen, Waschsalons,
  • Zeitungs- und Zeitschriftenverkauf,
  • Buchhandlungen,
  • Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte,
  • Blumenläden, Gärtnereien, Garten- und Baumärkte,
  • Großhandel.
Sofern Ladengeschäfte für den Publikumsverkehr geöffnet werden dürfen, sind die allgemeinen Hygieneregeln und Zugangsbegrenzungen eingehalten werden. Kundinnen und Kunden und Besucherinnen und Besucher haben in geschlossenen Räumen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
In Sachsen-Anhalt kann per Terminshopping auch in Einzelhandelsgeschäften eingekauft werden.
In Sachsen-Anhalt kann per Terminshopping auch in Einzelhandelsgeschäften eingekauft werden.
© Foto: Christoph Soeder, dpa

Terminshopping:

Ladengeschäfte, die nicht in der vorangegangenen Antwort genannt sind, dürfen für vorab vereinbarte Termine öffnen, wenn sich je angefangene 40 Quadratmeter der Verkaufsfläche höchstens eine Kundin oder ein Kunde in dem Ladengeschäft aufhält oder ausschließlich Kundinnen und Kunden, die einem Hausstand angehören, in dem Ladengeschäft aufhalten.
Folgende Regelungen sind einzuhalten:
  • Die Vergabe von Terminen darf nur auf elektronischem oder telefonischem Weg vorab erfolgen.
  • Die Verantwortlichen haben einen Anwesenheitsnachweis zu führen.
  • Besucherinnen und Besucher haben in geschlossenen Räumen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Friseur, Nagelstudio, Kosmetikstudio: Die aktuellen Corona-Regeln bei Dienstleistungen

Die Öffnung der Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseursalons, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massage- und Fußpflegepraxen, Piercing- und Tattoo-Studios und ähnlichen Betrieben sowie deren mobilen Angeboten sind zulässig. Bei den Dienstleistungen müssen:
  • die Abstands- und Hygieneregeln sowie Zugangsbegrenzungen eingehalten werden – der Abstand von 1,5 Metern zwischen den Kundinnen und Kunden muss eingehalten werden und es darf nicht mehr als ein Kunde oder eine Kundin je 10 Quadratmeter Ladenfläche Zutritt erhalten,
  • die Kundinnen und Kunden einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen,
  • die Kundinnen und Kunden für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen vorab auf elektronischem oder telefonischem Weg einen Termin vereinbart haben.
Gastronomische Betriebe wie Restaurants oder Bars bleiben bis auf Lieferservices auch in Sachsen-Anhalt vorerst bis zum 09.05.2021 weiter geschlossen.
Gastronomische Betriebe wie Restaurants oder Bars bleiben bis auf Lieferservices auch in Sachsen-Anhalt vorerst bis zum 09.05.2021 weiter geschlossen.
© Foto: Boris Roessler, dpa

Imbissbuden, Restaurants, Bars: Welche Corona-Regeln gelten hier aktuell?

Entsprechend der Bund-Länder-Beschlüsse sind Gastronomiebetriebe zu schließen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen und Getränken für den Verzehr zu Hause. Um Ansammlungen zu vermeiden, ist ein Verzehr in einem Umkreis von weniger als 50 Metern zum Abgabeort Verkaufsstand untersagt.
Auch Betriebskantinen sind für den Verzehr vor Ort zu schließen, wo immer die Arbeitsabläufe es zulassen. Ausnahmen sind nur dann gestattet, wenn Speisen und Getränke nicht am Arbeitsplatz eingenommen werden können. Kantinen in Pflege- und Behinderteneinrichtungen können unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen weiterhin geöffnet bleiben.

Aktuelle Corona-Regeln für Konzerte, Theater, Tanz, Messen und Demonstrationen

Bis zum 09.05.2021 dürfen für den Publikumsverkehr nicht geöffnet werden
  • Messen, Ausstellungen,
  • Tanzlustbarkeiten (insbesondere Clubs, Diskotheken),
  • Volksfeste, Jahrmärkte, Spezialmärkte und fachkundig organisierte Veranstaltungen mit Angeboten, die der Freizeit und Unterhaltung dienen,
  • Prostitutionsstätten und Prostitutionsfahrzeuge; Prostitutionsveranstaltungen und Prostitutionsvermittlung im Sinne des Prostituiertenschutzgesetzes dürfen nicht durchgeführt werden,
  • Planetarien und Sternwarten,
  • Streichelgehege, Tierhäuser und andere Gebäude in Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten sowie ähnlichen Freizeitangeboten,
  • Spielhallen,
  • Spielbanken,
  • Theater (einschließlich Musiktheater),
  • Filmtheater (Kinos),
  • Autokinos,
  • Konzerthäuser und -veranstaltungsorte,
  • Angebote in soziokulturellen Zentren und Bürgerhäusern,
  • Angebote in Literaturhäusern,
  • Fitness- und Sportstudios, Yoga- und andere Präventionskurse, Indoor-Spielplätze,
  • Freizeitparks,
  • Badeanstalten, Schwimmbäder, einschließlich sogenannte Freizeit- und Spaßbäder sowie Heilbäder
  • Tanz- und Ballettschulen,
  • Freizeitparks,
  • Saunas und Dampfbäder
  • Seilbahnen
Öffnen dürfen bei Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Zugangsbegrenzungen:
  • Museen, Gedenkstätten, Ausstellungshäuser, Bibliotheken und Archive, wenn vorab elektronisch oder fernmündlich Termine vereinbart werden und ein Anwesenheitsnachweis (Vor- und Familiennamen, die vollständige Anschrift, die Telefonnummer sowie den Zeitraum und den Ort des Aufenthalts der Kundinnen und Kundenen, Gäste und Veranstaltungsteilnehmer in Textform)
  • Außenbereiche in Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten sowie ähnlichen Freizeitangeboten (ausgenommen sind Streichelgehege, Tierhäuser und andere Gebäude),
  • Bildungsangebote im Gesundheitswesen, Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse, Aus- und Fortbildung im Brandschutz (vorrangig sind digitale Angebote zu nutzen),
  • ärztlich verordneter Rehabilitationssport kontaktfrei im Freien mit bis zu fünf Personen, einschließlich des Trainers,
  • Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes,
  • Wettannahmestellen, sofern sichergestellt wird, dass diese nur kurzzeitig zur Abgabe eines Wettscheins betreten werden. Ein darüber hinaus gehendes Verweilen hat zu unterbleiben.

Diese Corona-Regeln gelten in Sachsen-Anhalt für Sport und Freizeit

Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern ist untersagt. Dies gilt sowohl für Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen. Ausgenommen hiervon sind unter anderem der:
  • kontaktfreie Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand,
  • Sportbetrieb von Berufssportlern, Kaderathletinnen und Kaderathleten sowie Schülerinnen und Schüler der Eliteschulen des Sports,
  • Trainingsbetrieb des organisierten, kontaktfreien Sports von Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres im Freien in Gruppen bis höchstens 20 Personen, einschließlich des Trainers,
  • Trainingsbetrieb des organisierten, kontaktfreien Sports von Erwachsenen im Freien in Kleingruppen bis höchstens fünf Personen, einschließlich des Trainers,
  • Schulsport.