ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:44 Uhr

Berlin
Bund überprüft alle Beteiligungen wegen Befristungen

Berlin. Die Kritik an der umstrittenen Befristungspraxis für Arbeitsverhältnisse bei der Deutschen Post bleibt nicht folgenlos auch für die über 100 anderen Unternehmen mit Bundesbeteiligung. Alle Firmen, an denen der Bund Anteile hält, darunter etwa die Telekom, die Commerzbank oder die Bahn, sollen Berichte über ihre befristeten Jobs vorlegen, sagte eine Sprecherin von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) gestern in Berlin.

Der Bund werde dann im Rahmen seiner Möglichkeiten darauf hinwirken, dass sich die Befristungspraxis ändere, falls diese wie bei der Post nicht akzeptabel sei. Scholz kündigte an, er wolle die Zahl der befristeten Verträge grundsätzlich senken.

(mar)