ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Belästigungsvorwürfe
Britischer Vize-Premier Damian Green tritt zurück

ARCHIV - Der britische Vize-Premierminister Damian Green kommt am 15.11.2016 zur 10 Downing Street in London (Großbritannien). Der britische Vize-Premierminister und Kabinettschef Green ist am 20.12.2017 zurückgetreten Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Der britische Vize-Premierminister Damian Green kommt am 15.11.2016 zur 10 Downing Street in London (Großbritannien). Der britische Vize-Premierminister und Kabinettschef Green ist am 20.12.2017 zurückgetreten Foto: Stefan Rousseau/PA Wire/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ FOTO: Stefan Rousseau / dpa
London. Wie lange kann sich die Regierung von Premierministerin Theresa May noch halten? dpa

Der 61-jährige konservative Politiker Damian Green war bis zu seinem Rücktritt als Vizepremier der wohl engste Verbündete Theresa Mays im britischen Kabinett. Die beiden blicken auf eine jahrzehntelange Freundschaft zurück. Die Premierministerin und Green lernten sich in den 1970er-Jahren an der Universität Oxford kennen. Dort studierte May Geografie gemeinsam mit Greens späterer Ehefrau Alicia Collinson. Die Greens haben zwei Töchter.

Seine politische Karriere begann Anfang der 90er-Jahre unter dem ehemaligen Premierminister John Major. Seit 1997 sitzt er für den südostenglischen Wahlkreis Ashford im Parlament. Mit May stieg auch Green die Karriereleiter hoch und war ihre rechte Hand.

2010 machte die damalige Innenministerin den Weggefährten zum Staatssekretär in ihrem Ministerium. Vor dem Brexit-Referendum 2016 stellte sich Green deutlich auf die Seite der EU-Befürworter. Die Nähe zu May bescherte ihm einen Posten als Arbeitsminister, als sie dem zurückgetretenen Premierminister David Cameron nachfolgte.

Nach der Schlappe bei der vorgezogenen Parlamentswahl im Sommer 2017 machte May dann Green zu ihrem Stellvertreter und zum Kabinettschef. Dass sie ihn nun zum Rücktritt auffordern musste, tue ihr sehr leid, sagte May am Mittwochabend in London. Gegen Green lief eine interne Untersuchung wegen Belästigungsvorwürfen. Außerdem wurde ihm vorgeworfen, er habe Pornografie auf seinem Dienstrechner gehabt.

Der gebürtige Waliser hat eine hervorragende Ausbildung. Zunächst ging er auf eine Eliteschule in Reading östlich von London. Später studierte Green in Oxford Philosophie, Politik und Wirtschaft. Zeitweise war er Vorsitzender des renommierten Debattierclubs Oxford Union. Nach dem Studium arbeitete Green zunächst als Wirtschaftsjournalist, etwa für die BBC.