Viele Menschen auf der ganzen Welt nehmen Anteil an den Bränden in Australien und helfen durch Spenden. Eine australische Komikerin, Celeste Barber, sammelte in einer Benefizaktion sage und schreibe umgerechnet 30 Millionen Euro ein. Hollywoodschauspielerin Nicole Kidman erklärte auf Instagram, ihre Familie habe rund 448 000 Euro an die Feuerwehr gespendet.

Spender sollten prüfen, ob die Organisation, die sie unterstützen wollen, seriös ist. Eine Checkliste des Deutsche Zentralinsitut für soziale Fragen (DZI) hilft dabei. Die Hilfsorganisation sollte sich zum Beispiel vor Ort auskennen, dort über gut funktionierende Kontakte verfügen und sich mit den Behörden und anderen Hilfsorganisationen abstimmen.

Einen Spendenaufruf hat unter anderem hat die Regierung des Bundesstaats Victoria gestartet. Die Gelder sollen in Kooperation unter anderem mit der Salvation Army (Heilsarmee) betroffenen Kommunen zugutekommen. Wer die freiwilligen Feuerwehrleute in Australien finanziell unterstützen möchte, kann zum Beispiel den beiden zentralen Feuerwehrverbänden der am meisten betroffenen Bundesstaaten New South Wales und Victoria Geld spenden.

Auch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hilft. In Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen vor Ort werden nach Angaben des DZI vor allem die Menschen unterstützt, die durch die Brände ihre Häuser verloren haben und vor den sich immer weiter ausbreitenden Bränden fliehen mussten. Spenden an das DRK werden vom Finanzamt anerkannt.