| 22:53 Uhr

Anschlag auf Pipeline gefährdet Öl-Produktion in Libyen

Tripolis. Ein Bombenanschlag auf eine wichtige Pipeline in Libyen beeinträchtigt die Öl-Produktion in dem nordafrikanischen Krisenstaat. Unbekannte sprengten die Fernleitung für Rohöl, die von den Ölfeldern im Osten zur Hafenstadt As-Sidr am Mittelmeer führt. Das teilt die Marada-Brigade mit, eine Truppe zum Schutz der Einrichtung. Die Nationale Ölgesellschaft rechnet mit einem Produktionsausfall von 70 000 bis 100 000 Barrel pro Tag. Ein Barrel sind 159 Liter. Noch ist unklar, wie schwer die Schäden sind und wer für den Anschlag verantwortlich ist. dpa