Demnach gewann die liberalkonservative polnische Regierungspartei Bürgerplattform PO in acht Wojewodschaften (Regionen). Somit wird die vom neuen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk gegründete Partei die künftige Regionalregierung in allen Wojewodschaften der westlichen Landeshälfte stellen.

Im ländlich geprägten Osten des Landes gewann die oppositionelle nationalkonservative Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) in sechs Wojewodschaften, in zwei wurde die in Warschau mitregierende Bauernpartei PSL stärkste Kraft. Die Wahlbeteiligung lag landesweit bei 47 Prozent. Für die Bürgermeisterwahlen in den Städten und Gemeinden ist nach dem ersten Wahlgang vom 16. November noch ein zweiter Durchgang am 30. November vorgesehen.