ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:22 Uhr

Tourismus
Volle Betten zum Jahreswechsel

Eine Festtagsreise nach Polen bietet auch Gelegenheit, traditionelle Leckereien zu kosten  wie Mohnkuchen, „Makowiec“, der auf Weihnachtstellern  nicht fehlen darf.
Eine Festtagsreise nach Polen bietet auch Gelegenheit, traditionelle Leckereien zu kosten  wie Mohnkuchen, „Makowiec“, der auf Weihnachtstellern  nicht fehlen darf. FOTO: dpa / Natalie Skrzypczak
Kolobrzeg/Kolberg. Immer mehr Deutsche verbringen die Weihnachts- und Silvestertage an Polens Küste. „Trotz gestiegener Kontingente sind fast alle unsere Zimmer ausgebucht“, betont Carsten Wolf, Geschäftsführer von Travel-Netto, Marktführer für Reisen von Deutschland an Polens Ostseeküste.

Gegenüber dem Vorjahr sei die Zahl der Buchungen für diese Zeit um 30 Prozent gestiegen, betont er laut Mitteilung. Viele der Hotels seien erst in den vergangenen Jahren entstanden und lockten in der kalten Jahreszeit mit ihren modernen Spa- und Wellnessbereichen. Zudem würden oft spezielle Programme für die Festtage vorbereitet. So werden in vielen Hotels am Heiligen Abend traditionelle Weihnachtsmenüs mit zwölf Gerichten serviert und zu Silvester große Partys mit Musik und Tanz organisiert. Dazu veranstalten einige der bekannten Seebäder wie Kołobrzeg (Kolberg) oder Ustka (Stolpmünde) große öffentliche Silvesterpartys am Strand. Wer zum Jahreswechsel kein Zimmer mehr findet und flexibel ist, sollte ein paar Tage später reisen, empfiehlt Carsten Wolf: „Schon ab 5. Januar purzeln die Preise und auch absolute Luxushotels sind dann für sehr kleines Geld zu haben.“⇥www.travelnetto.de