ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:35 Uhr

Polens Städte mit buntem Programm zur Vorweihnachtszeit
Elfenparade, Lichterzauber und Eisbildhauer

Der Warschauer Weihnachtsmarkt auf dem Salzmarkt hat allerhand zu bieten. Foto: Warszawska Organizacja Turystyczna
Der Warschauer Weihnachtsmarkt auf dem Salzmarkt hat allerhand zu bieten. Foto: Warszawska Organizacja Turystyczna FOTO: Polnisches Fremdenverkehrsamt
Warschau. Weihnachtsmärkte gibt es in Polen noch nicht so lange. Jetzt bieten sie ein illlustres Programm.  Ein Überblick:

Bis 31. Dezember lädt einer der  schönsten und größten polnischen Weihnachtsmärkte in Breslau (Wroclaw) ein. Erstmals werden die mehr als 250 festlich geschmückten Buden so lange geöffnet sein. Rund um den historischen Marktplatz und den benachbarten Salzmarkt erwarten Besucher neben kulinarischen und kunsthandwerklichen Angeboten Performances, Konzerte und Mitmachaktionen. Höhepunkte sind Paraden des Nikolaus, der Elfen und der Weihnachtssinger. Am Heiligabend findet das offizielle Weihnachtsfest für Arme und Bedürftige statt. www.jarmarkbozonarodzeniowy.com

Der Weihnachtsmarkt in der Ostseemetropole Gdansk (Danzig) ist bis 23. Dezember auf dem Targ Weglowy (Kohlenmarkt) geöffnet. Eine Neuheit ist der Food Court mit kulinarischen Leckereien aus der ganzen Welt. Neu ist auch das doppelstöckige historisierende „Danziger Karussell“. Weit schauen können  Besucher vom festlich geschmückten Amber Sky, einem 50 Meter hohen Riesenrad. Außerdem gibt es eine überdimensionale handgefertigte Weihnachtspyramide, einen Eishügel zum Rodeln und einen Nikolausschlitten mit lebendigen Rentieren. www.bozonarodzeniowy.gda.pl

In Warschau gibt es mehrere winterlich-weihnachtliche Angebote. So verwandelt sich  das Nationalstadion im Stadtteil Praga in ein Wintermärchen. Besucher können dort rodeln, eislaufen oder Curling-Sport betreiben.  Im unterirdischen Parkdeck eröffnet der größte Skatepark der Hauptstadt. Gärten und Park des Sommerschlosses der polnischen Könige im Stadtteil Wilanów erstrahlen wie im Märchen.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Rynek Glówny (Hauptmarkt) von Krakau zählt zu den traditionsreichsten im ganzen Land. Bis 26. Dezember laden mehr als 80 festlich geschmückte Stände zum Flanieren ein. Zum Begleitprogramm gehören Sternsingerdarbietungen, eine Inszenierung der altpolnischen Totenfeier „Dziady“ und eine Weihnachtstafel mit den Honoratioren der Stadt.

In Poznan (Posen) findet der Jarmark Betlejem Poznanskie (Posener Bethlehemsmarkt) an zwei Orten statt. Bis 21. Dezember laden rund 50 Aussteller auf den Alten Markt im Herzen der Altstadt ein. Bereits am 17. November beginnt der Weihnachtsmarkt in der historischen Neustadt. Eine ungewöhnliche Attraktion stellt dort die Silent Disco dar. Wer will, kann dort zur Musik per Kopfhörer ausgelassen tanzen, während die anderen Besucher den Markt ohne laute Beschallung genießen. www.poznan.travel

Katowice (Kattowitz) lädt bis 23. Dezember auf den neu gestalteten Marktplatz zum diesjährigen Weihnachtsmarkt ein. Neben zahlreichen Marktständen sorgt ein Programm mit Adventskonzerten, Nikolausbesuch und Workshops für weihnachtliche Stimmung. Auf die Kleinsten warten ein Märchendorf, eine Wintereisenbahn und Karussells. Außerdem können Besucher auch hier eislaufen.   www.katowice.eu

Das Begleitprogramm auf dem Weihnachtsmarkt in der Unesco-Welterbestadt Torun (Thorn) reicht vom Weihnachtskochkurs bis hin zum Eishockey-Workshop mit Stars vom Erstligisten KS Torun. Große und kleine Besucher haben die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung ihre eigenen Lebkuchen nach uralten Rezepten zu backen. www.torun.pl

Auf dem Schloss der pommerschen Herzöge in Szczecin (Stettin) wird am 8. und 9. Dezember eine lebendige Krippe inszeniert. Dazu gibt es einen Kunsthandwerkermarkt und Bastelworkshops. www.zamek.szczecin.pl

(red/uf)