• In Polen gehen die Corona-Zahlen und Inzidenzen weiter zurück.
  • Das Nachbarland gilt nur noch als Risikogebiet.
  • Die Einreise und Quarantäneregeln wurden für Polen gelockert.
  • Hotels und Restaurants haben wieder geöffnet.
  • Was gelten aktuell für Corona-Regeln beim Urlaub in Polen?
In Deutschland sinken die Corona-Infektionszahlen und Inzidenzen deutlich. Aber in einigen Bundesländern werden Bereiche wie der Tourismus und die Gastronomie nur vorsichtig geöffnet. Urlaub im Hotel an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern ist für Menschen von außerhalb des Bundeslandes erst ab 14.06.2021 möglich. Auf polnischer Seite dagegen sind schon früher Übernachtungen erlaubt.

Corona Regeln Polen: Das gilt ab dem 30.05.2021 für die Einreise und Ausreise im Nachbarland

Polen ist seit dem 30.05.2021 kein Corona-Risikogebiet mehr. Das hat konkrete Auswirkungen auf die Bestimmungen für die Einreise und Ausreise.
  • Bei der Einreise gilt: Personen, die auf dem Landweg nach Deutschland kommen, sind von der Testpflicht nach der Einreise befreit.
  • Flugreisende aus Polen müssen dagegen weiter noch vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorweisen können.
  • Vorsicht gilt aber weiterhin bei der Einreise nach Polen: Es wird nach wie vor ein negativer PCR- oder Antigenschnelltest verlangt, der nicht älter als 48 Stunden ist. Die aktuellen Einreise- und Quarantäne-Bestimmungen in Polen laufen noch bis zum 05.06.2021.
  • Wer nachweist, dass er vollständig gegen Corona geimpft ist, ist von der Testpflicht befreit.

Corona in Polen: Die aktuellen Corona-Regeln bei der Einreise und Ausreise nach Polen

Polen ist seit Sonntag (09.05.2021) nur noch ein Corona-Risikogebiet. Die Bundesregierung hat die Einstufung des Nachbarlandes aufgrund der deutlich gesunkenen Corona-Infektionszahlen herabgesetzt. Damit ändern sich auch die Testpflicht und Quarantänepflicht bei Einreisen und Ausreisen.

Einreise aus Polen:

Die Einreise nach Brandenburg aus einem Risikogebiet ist wieder ohne Quarantäne möglich. Das Kabinett hat am Dienstag (18.05.2021) nach Angaben der Staatskanzlei die entsprechende Landesverordnung aufgehoben, da die neue Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes gilt. Sie regelt bereits seit dem 13. Mai unter anderem Anmelde-, Test-, Nachweispflichten für Einreisende in die Bundesrepublik, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Die Bundesverordnung gilt abschließend, so dass es keiner Landesverordnung mehr bedarf, wie die Staatskanzlei weiter mitteilte.
  • Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf der Internetseite www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.
  • Für Personen, die vor dem 13. Mai nach Brandenburg eingereist sind, sind die Regelungen der Quarantäneverordnung bis zum Ablauf von 14 Tagen nach der Einreise weiter anzuwenden, Erleichterungen und Ausnahmen für Geimpfte und Genesene bleiben unberührt.
  • Für vollständig Geimpfte und Genesene fallen Vorgaben zu Quarantäne und Test-Erfordernissen weg - außer, man kommt aus einem Gebiet mit neuen, ansteckenderen Virusvarianten.
  • Laut der beschlossenen Verordnung können auch Nicht-Geimpfte die bisher übliche Quarantäne von zehn Tagen nach Einreise vermeiden - wenn sie aus einem Risikogebiet mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 50 kommen. Dafür muss man belegen, dass man frisch negativ getestet ist.
  • Die Coronavirus-Einreiseverordnung beinhaltet eine generelle Testnachweispflicht für Einreisende im Luftverkehr. Diese Personen müssen grundsätzlich – unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben – vor dem Abflug dem Beförderer ein negatives Testergebnis vorlegen.
Nach der neuen Einreiseverordnung gilt bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet innerhalb der letzten zehn Tage grundsätzlich die Pflicht,
  • sich direkt nach Ankunft nach Hause – oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort – zu begeben und
  • sich dort zehn Tage lang abzusondern (häusliche Quarantäne).
  • Nach einem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet müssen sich Einreisende für 14 Tage häuslich absondern.
  • Während dieser Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen oder Besuch zu empfangen.
  • Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden.
  • Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal unter https://www.einreiseanmeldung.de übermittelt wird.
  • Nach Voraufenthalt in Hochinzidenzgebieten kann eine Testung frühestens fünf Tage nach Einreise vorgenommen werden.
  • Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.
  • Genesene und Geimpfte werden grundsätzlich Getesteten gleichgestellt. Wer einen entsprechenden Nachweis erbringen kann, braucht kein negatives Testergebnis vorzuweisen. Ausnahme: Die Einreise aus Virusvariantengebieten. Hier ist weiterhin für alle ein Testnachweis notwendig.
  • Für die Einreise aus einem einfachen Risikogebiet gilt: Getestete, geimpfte und genese Personen müssen nicht in Quarantäne, wenn sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen können.

Ausreise nach Polen:

Das Nachbarland Polen hat die Corona-Beschränkungen an der Grenze zu Deutschland vorerst bis zum 05.06.2021 verlängert. Das berichtet die Grenzstadt Frankfurt (Oder). Bei Einreise über eine EU-Außengrenze gilt eine 10-tägige Quarantänepflicht, unabhängig vom genutzten Transportmittel und auch zu Fuß. Die Quarantänepflicht besteht nicht, wenn bei Einreise eine negativer Corona-Test (PCR oder Antigen), der nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorgelegt wird. Wer nach Polen einreist und sich deshalb in Quarantäne befindet, kann sich durch einen negativen Test davon befreien. Ausgenommen davon sind Grenzpendler, vollständig Geimpfte und Genesene nach einer Corona-Erkrankung, die höchstens ein halbes Jahr zurückliegt. Auch für Lkw-Fahrer gibt es keine Beschränkungen.

Corona-Regeln Brandenburg: Das gilt aktuell für den Kleinen Grenzverkehr nach Polen

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger können wieder zum kurzen Einkaufsausflug über die Grenze nach Polen fahren - ohne Corona-Quarantäne und negativen Test. Mit der neuen Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes ist das seit Donnerstag (13.05.2021) möglich. Wer für weniger als 72 Stunden direkte Verwandte (ersten Grades) besuche oder für bis zu 24 Stunden zum Einkaufen nach Polen fährt, braucht weder Quarantäne noch Test. Das Nachbarland Polen ist nur noch ein Corona-Risikogebiet. Damit entfiel bereits die Corona-Testpflicht vor der Einreise auf dem Landweg und es reichte, sich bis zu 48 Stunden nach der Einreise testen zu lassen.
Allerdings gilt in Polen nach wie vor eine 10-tägige Quarantänepflicht bei Einreise über eine EU-Außengrenze - unabhängig vom genutzten Transportmittel und auch zu Fuß. Die 10-tägige Quarantäne kann durch ein negatives Testergebnis frühzeitig beendet werden. Die Quarantänepflicht besteht nicht, wenn bereits bei Einreise ein negativer Corona-Test (PCR oder Antigen) vorgelegt wird, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Einkaufen, Hotel, Restaurant: Diese Bereiche hat Polen geöffnet

  • Ab dem 04.05.2021 sind unter anderem Einkaufszentren, Möbelhäuser, Baummärkte und Museen unter Hygieneauflagen wieder geöffnet.
  • Friseure, Schönheits- und Kosmetiksalons sind ebenfalls geöffnet.
  • Vom 08.05.2021 an dürfen Hotels Gäste bis zu einer Auslastung von 50 Prozent beherbergen.
  • Die Wellness-Bereiche und Spa-Bereiche von Hotels bleiben jedoch noch geschlossen.
  • Die Außenbereiche von Restaurants starten ab dem 15.05.2021 in Polen. Gerichte dürfen außer Haus verkauft wird.
  • Ab dem 28.05.2021 soll der Restaurantbetrieb in Innenräumen mit halber Auslastung möglich sein.
  • Private Treffen zu Hause mit max. 25 Personen sind erlaubt (der gastgebende Haushalt wird nicht mitgezählt), ab dem 28.05.2021 mit bis zu 50 Personen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsbestimmungen.
  • Feierlichkeiten außer Haus sind ab dem 15.05.2021 mit bis zu 25 Personen erlaubt, ab dem 28.05.2021 mit bis zu 50 Personen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln.
  • Kinos, Theater, Konzerte und Opernhäuser sowie Kultureinrichtungen sind ab dem 15.05.2021 für Veranstaltungen im Freien und ab dem 21.05.2021 generell geöffnet.
  • Fitness-Studios öffnen am 28. Mai 2021.

Was muss ich noch bei meinem Aufenthalt in Polen beachten?

Dr. Katarzyna Guzenda, Leiterin des Deutsch-Polnischen Verbraucherinformationszentrums der Verbraucherzentrale Brandenburg: „Ab dem 15.05.2021 entfällt die Maskenpflicht im Freien. Eine medizinische oder eine FFP2-Maske müssen Verbraucher:innen aber nach wie vor in den Geschäften oder in anderen geschlossenen öffentlichen Räumlichkeiten tragen.“
Das Tragen von Schutzvisieren, Schals und Tüchern als Mund-Nase-Schutz ist untersagt. Geschäfte, Banken und Tankstellen dürfen nur mit Handschuhen betreten werden, die von den Geschäften zur Verfügung gestellt werden müssen, oder nach Nutzung der am Eingang vorhandenen Handdesinfektionsmittel.
Verstöße können mit Geldbußen von 5000 bis 30.000 PLN geahndet werden.

Polen erlaubt in 425 Waldgebieten das Wildcampen

Urlaub mit geringer Ansteckungsgefahr: Nicht nur in Deutschland ist während der Corona-Pandemie das Interesse für Camping gestiegen. Auch im Nachbarland Polen werden immer mehr Zelte in der Natur aufgeschlagen. Seit Samstag (01.05.2021) ist auch das Wildcampen in 425 Waldgebieten unter bestimmten Auflagen wieder erlaubt. Das berichtet rbb24. Demnach stehen im Rahmen des Projekts „Stay The Night“ Urlaubern nun 600.000 Hektar Waldfläche zum Campen zur Verfügung. Die Orte werden auf einer Karte im Internet ausgewiesen. Es gilt allerdings einige Regeln zu beachten: Camper dürfen maximal für zwei Nächte an einer Stelle ihr Zelt aufschlagen. Möglich ist auch eine Hängematte oder unter einer Plane. Der Müll muss wieder mitgenommen werden und Lagerfeuer sind nur an ausgewählten Orten erlaubt.

Aktuelle Corona-Zahlen Polen: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt am Pfingstwochenende auf 30

In Polen sinkt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter deutlich. Die aktuellen Fallzahlen zu Inzidenz, Impfung und Co. laut Johns-Hopkins-Universität (Stand: 26.05.2021) auf einen Blick:
  • 7-Tage-Inzidenz: 27,1
  • Neuinfektionen: 1006
  • Infektionen seit Beginn der Pandemie: 2.867.187
  • neue Todesfälle: 151
  • Todesfälle insgesamt: 73.096
  • Impfquote (Erstimpfung, Stand 25.05.2021): 34,2 Prozent
  • Impfquote (vollständig): 15,4 Prozent

Reisen in Polen: Mehrheit würde lieber den Nachtzug als den Flieger nehmen

Trendforscher und Zukunftsforscher attestieren Nachtzugverbindungen in Europa großes Potenzial. Auch wenn diese Reisemöglichkeit noch an mangelnder Infrastruktur und fehlenden länderübergreifenden Verbindungen kranke, bestehe die Möglichkeit einer echten Renaissance, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter mehreren Forschern ergab. Eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der Umweltorganisation Germanwatch zeigte jüngst, dass in den betrachteten Ländern Deutschland, Polen, Frankreich, Spanien und in den Niederlanden im Schnitt mehr als die Hälfte der erwachsenen Bürgerinnen und Bürger bereit ist, bei einem „vernünftigen PreisFlüge durch Zugreisen zu ersetzen. In Polen würden 37 Prozent der Befragten dafür auch Reisezeiten von mehr als sieben Stunden in Kauf nehmen.

Urlaub in Polen: Viele Deutsche nutzen das Pfingstwochenende für Ausflüge nach Polen

Viele Brandenburger und Sachsen hat es am Pfingstwochenende ins Freie gelockt. Regen Ausflugsverkehr gab es zudem in Richtung der Nachbarländer Tschechien und Polen. In Zgorzelec, dem auf der östlichen Seite der Neiße gelegenen polnischen Stadtteil von Görlitz, gab es zum Beispiel lange Schlangen vor den Terrassen der Restaurants, die in Polen seit dem 15.05.2021 wieder öffnen dürfen.

Corona in Polen: Polnische Firma entwickelt Corona-Test per Atemluft

Die Corona-Tests werden immer leichter: Nach dem Spucktest könnte schon bald die normale Atemluft zur Überprüfung auf eine Covid-19-Infektion genügen. Die polnische Firma ML Systems hat ein entsprechendes Gerät dafür entwickelt und inzwischen auch zur offiziellen Zulassung angemeldet. Das Prinzip ist laut einem Bericht der ARD-Tagessschau ähnlich einem Alkohol-Tester, nur dass hier das Coronavirus detektiert werden kann - und das schon nach wenigen Sekunden. Wann das Gerät auf den Markt kommt, ist aber noch offen.

Urlaub an der Ostsee: Hotels und Pensionen in MV öffnen schon am 28.05.2021

Nach monatelangen Zwangsschließungen sollen Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern nun doch schon zum kommenden Wochenende wieder öffnen dürfen. „Gesundheits- und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) und ich schlagen gemeinsam vor, dass wir den ersten Schritt, also die Beherbergung von Gästen aus MV, bereits zum 28.05.2021 umsetzen“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) der „Ostsee-Zeitung“. Wie im Vorjahr sollen dann eine Woche später auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder Urlaub im Nordosten machen dürfen. Eine Belegungsquote sei hingegen nicht geplant. Ursprünglich sollte der Neustart im Tourismus erst Mitte Juni erfolgen. Der rasche Rückgang der Corona-Infektionen ermögliche aber, Öffnungsschritte vorzuziehen.
Bereits am Dienstag (25.05.2021) sind in Mecklenburg-Vorpommern weitere Corona-Lockerungen in Kraft getreten. So konnten landesweit Kosmetik-, Nagel-, und Sonnenstudios sowie Massagepraxen wieder ihren Betrieb aufnehmen. Fahrschulen und Handelsgeschäfte durften ebenfalls wieder öffnen.

Corona in Polen: Lotterie soll die Impfbereitschaft erhöhen

Mit einer Lotterie will Polen seine Bürger motivieren, sich gegen Corona impfen zu lassen. Insgesamt werde der Staat mehr als 31 Millionen Euro für die Aktion ausgeben, sagte der Impfbeauftragte der Regierung, Michal Dworczyk, am Dienstag (25.05.2021) in Warschau. Die Lotterie solle am 01.07.2021 starten. Auch bereits Geimpfte könnten teilnehmen. Als Hauptgewinne winkten zweimal umgerechnet 223.000 Euro und Autos mit Hybridantrieb. Jeder 2000. geimpfte Lotterie-Teilnehmer könne mit einem kleineren Preis in Höhe von 110 Euro rechnen.