US-Präsident Donald Trump und sein polnischer Kollege Andrzej Duda haben in dieser Woche am Rande der UN-Vollversammlung in New York ein Abkommen zur Verstärkung der US-Truppen in Polen unterzeichnet. So weit so gut, konkrete Antworten auf die offener Fragen gibt es aber wieder nur zum Teil.

1000 zusätzliche US-Soldaten in Polen

Immerhin: Fest steht, dass die USA 1000 zusätzliche Soldaten nach Polen entsenden wollen. Welche genau das sein werden – und vor allem, wo sie abgezogen werden, ist allerdings immer noch nicht klar. Letzteres ist vor allem aus deutscher Sicht spannend, hatten die USA doch bereits mehrfach gedroht, ihre Soldaten aus Deutschland abzuziehen, um die Präsenz in Polen zu erhöhen. Davon ist aber derzeit keine Rede. Die zusätzlichen Truppen würden vermutlich aus anderen europäischen Ländern abgezogen, heißt es lediglich aus den USA. In Deutschland sind derzeit 32 000 US-Soldaten stationiert.

Kommen US-Spezialtruppen nach Polen?

Um welche Truppen es sich handelt, lässt das Abkommen ebenfalls offen. Konkret benannt werden nur die Standorte, an denen die US-Truppen in Polen zukünftig ein Quartier finden. So soll das in Poznan etablierte Vorauskommando zum Divisionshauptquartier ausgebaut werden.

Die Hubschrauber-Brigade, die bereits jetzt im Rahmen der Operation „Atlantic Resolve“ in Polen – und zum Teil in Deutschland – übt, soll ein festes Quartier in Powidz östlich von Poznan bekommen. Dort sollen außerdem die Unterstützungseinheiten und eine Einheit der Special Forces Platz finden.

Letzteres ist neu. Bisher operieren zumindest offiziell keine Special Forces in Polen. Da zugleich eine weitere Basis in Lubliniec östlich von Opole im Süden Polens für diese Einheiten aufgebaut werden soll, ist zu vermuten, dass die 1000 zusätzlichen Soldaten, die nach Polen kommen sollen, aus diesem Bereich stammen. Die USA haben einige entsprechende Einheiten: Navy Seals, Green Berets, Delta Forces, Army Rangers, Marines und einige andere. Welche davon künftig nach Polen verlegt werden, bleibt offen.

Flughafen bei Breslau wird zur Drehscheibe für US-Luftwaffe

In Drawsko Pomorskie im Norden Polens soll zudem ein Trainings-Zentrum für polnische und US-Truppen entstehen. In Łask bei Łodz im Osten soll künftig ein amerikanisches Drohnen-Geschwader eingesetzt werden. Der Flughafen Strachowice der niederschlesischen Stadt Wroclaw ist als Be- und Entladungsbasis für die Luftwaffe vorgesehen.

Kommt Fort Trump nach Zagan?

Schwammig bleibt die Vereinbarung jedoch bei der Frage nach dem Kernstück der US-Truppen in Polen. Die 3500 Soldaten starke Kampfbrigade mit ihren Panzern, die bisher regelmäßig alle neun Monate abgelöst wird, wartet weiter auf einen festen Standort. Die Diskussionen darüber würden fortgesetzt, heißt es lediglich.

Als Standort war von Seiten der USA bisher das nur 70 Kilometer von der Lausitz entfernte Zagan im Gespräch. Hier wird auch die Mitte Oktober erwartete Ablösung für die derzeitige Panzerbrigade ankommen, nachdem sie durch die Lausitz marschiert ist. Die polnischen Militärs hätten aber lieber einen Standort im Osten, unweit der Grenze zur Ukraine.

Nicht erfüllen wird sich hingegen Dudas Wunsch nach einem „Fort Trump“. Der populistische Name steht für ein dauerhaftes Camp der US-Truppen in Polen, die damit offiziell auch dort stationiert wären. Die USA wollen stattdessen an der bisherigen Verfahrensweise festhalten und ihre Truppen alle neun Monate austauschen – auch mit Rücksicht auf die Nato-Russland-Grundakte, die eine ständige Stationierung ausschließt. Im Abkommen ist deshalb explizit von rotierenden Einheiten die Rede, deren „dauerhafte“ Präsenz man von 4500 auf 5500 erweitern wolle.

Trump will Polen „ziemlich bald“ besuchen

Diese Verstärkung war bereits bei einem Besuch Dudas im Weißen Haus im vergangenen Juni vereinbart worden. Ursprünglich sollte das Abkommen bei einem Besuch Trumps in Warschau Anfang des Monats unterzeichnet werden. Trump sagte die Reise wegen eines Hurrikans in den USA dann aber ab. Am Montag sagte er, es gebe noch keinen Termin dafür, wann er den Besuch nachholen werde. Das werde aber „ziemlich bald“ geschehen.

Mehr zum Thema:

Im Oktober marschieren wieder US-Truppen durch die Lausitz

1. Panzerdivision macht Lausitz zum Manöverschwerpunkt

Bundeswehr demonstriert in Zagan ihre Feuerkraft

Die Nato marschiert in der Lausitz auf

Bildergalerie In Zagan hat die Bundeswehr bei einem Demonstrationstag ihre Feuerkraft gezeigt. Die Aktion für die Öffentlichkeit war Teil des Nato-Manövers „Noble Jump“.