) per Foulelfmeter und Uwe Möhrle (90.+2) trafen für die Lausitzer, die durch die verdiente Niederlage beim Tabellendritten MSV auf Platz acht abrutschten. Ein Ziel bleibt den Lausitzern noch: Mit dem Sieg im Endspiel des Brandenburger Landespokals am 6. Mai will sich Energie die Teilnahme am lukrativen DFB-Pokal sichern. Seite 17