Außerdem will Platzeck den ehemaligen britischen Premierminister und heutigen Sondergesandten des sogenannten Nahost-Quartetts, Tony Blair, treffen. Blair soll im Auftrag der Europäischen Union, USA, Vereinten Nationen und Russlands die Chancen für Frieden und Stabilität in der Region ausloten. Bei seiner dritten Israel-Reise will der SPD-Politiker laut Staatskanzlei Erinnerungsprojekte besuchen sowie die beiderseitigen Wirtschaftskontakte voranbringen. Platzeck dpa/mb