"Die jüngsten Berichte über die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit sind besorgniserregend", sagte Platzeck gestern aus Anlass des heutigen "Welt-Aids-Tages". Auch Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD) und die Grünen riefen dazu auf, im Kampf gegen die Krankheit nicht nachzulassen.
Sie stelle eine zunehmende Gleichgültigkeit und Sorglosigkeit im Umgang mit der Thematik fest, erklärte Ziegler laut einer Ministeriums-Mitteilung. "Auch wenn mit neuen Medikamenten die Lebensqualität von Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben oder die an Aids erkrankten, deutlich verbessert werden konnte - Aids ist noch immer nicht heilbar." Platzeck sagte, dass junge Menschen sich der Gefahren von Aids bewusst sein und sich wirksam schützen müssten.
Die Grünen warnten davor, die Gefahren der Immunschwächekrankheit als gebannt zu verkennen. Landesvorsitzende Ska Keller verwies auf Zahlen des Robert-Koch-Instituts Berlin, wonach sich in diesem Jahr in Brandenburg 30 Männer und zehn Frauen neu mit HIV infiziert hätten (die RUNDSCHAU berichtete). (dpa/mb)