Kurz zuvor hatte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gesagt, die Polizei habe den Verdacht eines „geplanten terroristischen Aktes“, der einen islamistischen Hintergrund haben könnte. Die Ermittlungen liefen am Nachmittag noch.

Das Fest ist vom 26. bis zum 28. August angesetzt. Zu der Festnahme wollte sich die Stadt zunächst nicht äußern. „Wir stehen derzeit in engem Kontakt mit der Polizei“, hieß es nur.