Die Perfektion seines Spiels basiert auf einer klassischen Ausbildung - erst später wandte er sich dem Jazz zu. Er spielt beispielsweise mit Tomasz Stanko wie auch Archie Shepp.

Bekannt und beliebt sind seine Improvisationen zu Frederic Chopin. Reminiszenzen an Chopin fehlten an diesem Abend ebenso wenig wie an Johann Sebastian Bach. Launig unterhielt er das Publikum mit Erklärungen zu Quinten und Quarten wie zu mathematischem Denken und Musik - und legte Beispiele mit seinem Spiel am Steinway-Flügel vor.

Das Publikum hing an jedem Anschlag der Tasten. Mancher verließ den gerade erst eroberten Sitzplatz, um sein Spiel von der Seite genauer verfolgen zu können. Rund 600 Zuhörer begeisterte Leszek Mozdzer an diesem Sommerabend im Park Bukowiec.

Gern wären es noch mehr gewesen, doch bereits eine Woche vor dem Konzert war die Veranstaltung ausgebucht, wie die Veranstalter informierten. Das Festival wird heute mit einem Konzert im Schloss Pakoszow fortgesetzt und endet am Sonntag mit einem Galaabend des Wiener Belvedere Orchesters im Schloss Wojanow/Bukowiec.

www.talderschloesser.eu