Erster Vorsitzender wird der Großräschener SPD-Politiker Wolfgang Roick. Die Initiative stammt ursprünglich von CDU und Grünen. Mittlerweile wird der Vorschlag jedoch auch vom Regierungslager sowie der Gruppe der Freien Wähler unterstützt.

"Als Uckermärker kann ich jeden Tag hautnah erleben, dass der Geburtenrückgang und der Wegzug junger Familien für den ländlichen Raum eine riesige Herausforderung darstellen", sagt der CDU-Abgeordnete Henryk Wichmann. Deswegen müsse die Politik "ausführlich darüber beraten, wie man mit anderen, intelligenteren Lösungen auf diese demografischen Veränderungen reagieren kann". "Kleinstädte wie Döbern, Forst und Guben haben große Abwanderung erlebt und Wohnungsleerstände bis zu 30 Prozent", sagte die Linken-Abgeordnete Anke Schwarzenberg. Sie müssten mit entsprechender Infrastruktur wieder Ankerpunkte für den ländlichen Raum werden.