Demnach hat Pegida für Sonntag eine Kundgebung mit 25 000 Teilnehmern angemeldet. Grund sei ein für Montag von der Gegenbewegung angekündigtes Open-Air-Konzert. Am vergangenen Montag war die Pegida-Kundgebung wegen einer Terrordrohung von Islamisten gegen den inzwischen zurückgetretenen Pegida-Chef Lutz Bachmann abgesagt worden. Nach Angaben der Pegida-Führung soll die Versammlung am Sonntag um 14.30 Uhr auf dem Theaterplatz stattfinden.

Indes empfahl Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) der Pegida die Gründung einer Partei oder Bürgerinitiative. "Sie können sich dann besser an der demokratischen Debatte beteiligen", sagte er am gestrigen Freitag. Die Probleme der Demonstranten müsse man ernst nehmen, aber bei Ausländerfeindlichkeit, Intoleranz und Rechtsradikalismus eine klare Grenze ziehen. "Die Leute, die Sorgen und Nöte vorbringen, müssen sich fragen lassen, ob sie nicht den falschen Parolen hinterherlaufen", erklärte Woidke.